01. Februar 2018: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Knapp behaupteter Start erwartet. Die Schweizer Börse dürfte die Sitzung knapp behauptet beginnen……

Mit einem freundlichen Start in den Donnerstag rechnen Händler für die anderen europäischen Börsen. So sind die Vorlagen aus Asien nach überwiegend starken PMIs vergleichsweise gut, lediglich in Shanghai geben die Kurse deutlicher nach. Auch von der Währungsseite kommt kein Störfeuer mehr, nachdem die Fed die Zinserhöhungserwartungen mit einer Betonung der Inflation verfestigt hat. Die chinesische Industrie hat sich im Januar je nach Lesart stabil oder etwas schwächer als im Vormonat entwickelt. Während die von der nationalen Statistikbehörde erhobenen Daten eine Abschwächung des Wachstums zeigten, stagnierte der privat erhobene Caixin-Einkaufsmanagerindex.

SCHWEIZ | SMI schliesst mit deutlichen Abgaben  

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel zur Wochenmitte mit deutlichen Abgaben abgeschlossen. Nach einem schwächeren Start pendelte der SMI im Tagesverlauf lange um den Vortagesschluss herum. Kurz vor Handelsende rutschte der Leitindex jedoch deutlich ins Minus. Laut Händler sorgten  die Entwicklungen an der Währungsfront für Abgabedruck. So schwächten sich sowohl der Euro als auch der US-Dollar im späten Handel zum Franken ab. Lonza blieben mit -5.9% der grösste Verlierer unter den Blue Chips. Belastet wurde der Leitindex auch von den defensiven Pharma-Schwergewichten. Besonders die Titel von Novartis (-2.1%) gaben deutlich ab, doch auch Roche (GS -1.1%) verloren, wenn auch etwas weniger. 

GLOBAL | Fed bremst Erholung an der Wall Street  

Nach dem schwächsten Wochenbeginn der Wall Street seit Monaten ist einer anfänglich deutlichen Erholung am Mittwoch im Verlauf etwas die Luft ausgegangen. Im späten Geschäft drückte die US-Notenbank die Kurse zwischenzeitlich sogar ins Minus, denn sie schürte Zinserhöhungsfantasien. Die Fed hatte zwar ihren Leitzins wie nicht anders erwartet stabil gehalten. Allerdings wuchs die Überzeugung unter Marktakteuren, dass ein Zinsschritt im März anstünde. Denn die Fed betonte die anziehende Inflation und das mittelfristige Erreichen der angepeilten Marke von 2%.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch