02. November 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start schwächer erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute schwächer eröffnen……..

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Mit weiteren Abgaben auch an den anderen europäischen Aktienmärkten rechnen Händler für die heutige Sitzung. „Viele Investoren bauen nun eine Woche vor der Wahl ihre Positionen in Risiko-Papieren wie auch Aktien ab und flüchten sich in Sicherheit, also Cash und Gold“, so ein Analyst. Der Markt werde von dem nun wieder extrem engen Rennen um die US-Präsidentschaft belastet. Im Blick stehe die FedSitzung am Abend. Von ihr wird zunächst einmal eine Bestätigung der Geldpolitik erwartet, aber auch Hinweise auf eine Leitzinserhöhung im Dezember. Da eine solche aber im Fall eines Trump-Siegs als unsicher gilt, bläst der Gegenwind vom schwächeren Dollar vor allem den Exportwerten ins Gesicht.

SCHWEIZ | Klare Abgaben in Zürich  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag den Abwärts- trend fortgesetzt, wobei der Leitindex SMI erstmals seit Juni wieder unter die Marke von 7‘800 Punkte gefallen ist. Die stärksten Abschläge unter den SMI/SLI-Titeln erlitten die seit Längerem im Abwärtstrend befindlichen Galenica (-2.4%), die neue Jahrestiefstwerte erreichten. Kursrückschläge erlitten auch Titel wie Sonova (-1.6%) oder Lonza (-1.4%), wo Investoren einen Teil der Kursgewinne der letzten Tage mitnahmen, wie auch Zyklika wie ABB (-1.4%) oder SGS (-1.0%). Die Aktionäre des Bauzulieferers AFG (-1.4%) machten am Dienstagnachmittag den Weg für die im September angekündig- te Übernahme der Industriegruppe Looser (-1.0%) frei.

GLOBAL | Furcht vor Trump belastet Wall Street  

Die Wall Street schloss am Dienstag mit Verlusten. Eine neue Umfrage von ABC sah Trump vor Hillary Clinton. Höhere Verluste verhinderte die Markttechnik, denn der S&P-500 prallte an der wichtigen 2‘100er Marke nach oben ab, der DowJones-Index eroberte im Verlauf die psychologische Hürde von 18‘000 zurück. Gute chinesische Konjunkturdaten verpufften weitgehend, zumal amerikanische Daten eher gemischt hereinkamen. Die US-Bauausgaben fielen deutlich niedriger aus als erwartet, der ISM-Index für die Produktion lag minimal unter der Prognose.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch