04. November 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start knapp behauptet erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute knapp behauptet eröffnen…….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Mit Zurückhaltung rechnen Händler auch an den anderen Börsen Europas. Die Sorgen um die US-Wahl dürften langsam am Markt eingepreist sein, heisst es. Dies zeige sich bereits am ausklingenden Verkaufsdruck in Asien. Zudem seien viele Absicherungen von professionellen Marktteilnehmern am US-Markt und anderen Handelsplätzen nun durch- geführt worden. Der ansonsten so wichtige offizielle USArbeitsmarktbericht dürfte dagegen in den Hintergrund treten. Bereits auf den ADP-Bericht zur Wochenmitte hatte der Markt nicht mehr reagiert. Zudem im Fokus stehen die Revisionen der Einkaufsmanager-Indizes und die Produzentenpreise aus Europa. Dazu läuft die Berichtssaison weiter.

SCHWEIZ | SMI mit erneutem Minus  

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Donnerstagshandel mit dem fünften Minus in Folge beendet. Schwächer zeigten sich die Zykliker Schindler (-1.3%), und auch Givaudan (-1.2%), Aryzta (-1.0%) Lonza (-1.1%) und Syngenta (-0.8%) schlossen tiefer. LafargeHolcim (-0.3%) schlossen am Tag vor der Zahlenpublikation zum dritten Quartal etwas tiefer. Richemont (+0.7%) konnten sich von frühen Abgaben gut erholen. Roche lagen mit -0.7% im Hintertreffen. Klar grösster Verlierer bei den Blue Chips waren CS, die ihre Abgaben nach Quartalszahlen im Tagesverlauf auf -7.1% ausweiteten. Swisscom (unv.) reagierten anfänglich negativ auf Zahlen, drehten zum Handelsende aber zeitweise wieder ins Plus. Swiss Re (+0.8%) schloss nach Zahlen ebenfalls klar im Plus.

GLOBAL | Verlustserie an Wall Street setzt sich fort  

Auch am Donnerstag wollten sich die Anleger an der Wall Street nicht auf die Käuferseite schlagen. Der S&P-500 schloss somit bereits den achten Tag in Folge im Minus, das ist die längste Verlustserie seit Oktober 2008. Dabei blieb der Markt weitgehend auf die US-Präsidentenwahlen fixiert, auch wenn es am Donnerstag nicht an Konjunktur- und Unternehmensthemen gefehlt hat. Vor allem der Quartalsbericht von Facebook war ein kleiner Aufreger, denn der Umsatzausblick sorgte für herbe Enttäuschung und drückte die Aktie des sozialen Netzwerks 5.7% nach unten.

Quelle: AdvisorWorld.ch