06. April 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Die Börse dürfte etwas leichter eröffnen. Die Schweizer Börse dürfte heute mit leichten Abgaben beginnen…..

Es gibt gleich mehrere Faktoren, die bei den Anlegern für Zurückhaltung sorgen. So zeigt das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank, dass es innerhalb der Fed eine klare Mehrheit dafür gibt, die die Zeit für eine Normalisierung der Fed-Bilanz gekommen sieht. Ein Zeitrahmen wurde aber nicht genannt. Für Zurückhaltung sorgen auch Aussagen des republikanischen Haussprechers Paul Ryan. Er erklärte, dass sich die geplante Steuerreform länger hinziehen könne als die Gesundheitsreform. Bedeckt halten sich die Anleger zudem im Vorfeld des heute beginnenden Gipfeltreffens zwischen Donald Trump und Xi Jinping.

SCHWEIZ | Grössere Impulse fehlten am Markt  

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Mittwoch über weite Strecken um den Vortagesschluss geschwankt. Am Nachmittag legte der SMI zwar etwas zu, fiel dann aber in der Schlussauktion um rund 25 Punkte zurück und beendete den Handelstag kaum verändert. Für etwas Rückenwind sorgte der Handelsstart an der Wall Street, und auch die US-Beschäftigung im Privatsektor war laut dem Dienstleister ADP stärker als erwartet gewachsen. An die Spitze der Blue Chips schoben sich letztendlich Galenica (+2.1%). Bei Syngenta (Aktie +0.9% auf 451.60 CHF) hat die Übernahme durch ChemChina gleich zwei Hürden genommen: Die US-Wettbewerbsbehörde FTC und auch die EU-Kommission haben dem Verkauf unter Auflagen grünes Licht erteilt.

GLOBAL | Fed dämpft ADP-befeuerte Kauflaune

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt haben nur vorübergehend die Kauflaune an der Wall Street befeuert. Der Nasdaq Composite stieg dabei im frühen Geschäft auf den höchsten Stand seiner Geschichte. Das Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung vom März und ein wieder schwächelnder Ölpreis liessen die Gewinne allerdings im späten Handel bröckeln. Aus dem Fed-Protokoll ging hervor, dass die Notenbanker vor dem Hintergrund der konjunkturellen Belebung über eine Verkleinerung der Fed-Bilanz gesprochen hatten, die durch den Kauf von Staatsanleihen und Hypothekenpapieren auf 4.5 Bill USD aufgebläht worden ist.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch