06 Juli 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Etwas schwächere Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen schwächer eröffnen…….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Mit weiter fallenden Kursen auch an den anderen europäischen Aktienmärkten rechnen Händler. Das Pfund Sterling gibt am Morgen schon wieder stark nach. „Das belastet die Exportaussichten“, sagt ein Händler. Gefragt sein dürften einmal mehr die so genannten sicheren Häfen wie die Staatsanleihen. Gewinner ist der Goldpreis, der seinen Aufschwung fortsetzt. Neue Impulse sind zunächst nicht in Sicht. Daten zu den deutschen Auftragseingängen und US-Einkaufsmanagerindizes dürften kaum Einfluss haben, weil sie vor dem Brexit-Votum erhoben worden sind. Das gilt auch für die Fed-Sitzung, zu der am Abend das Protokoll veröffentlicht wird.

SCHWEIZ | Partnerschaft zwischen Schindler und GE

Der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler und der US-Konzern GE gehen eine strategische Partnerschaft ein. Es sei das Ziel, das grosse Potenzial des industriellen Internets für Innovationen im Lift-, Rolltreppen- und „Smart-Building“-Bereich zu erschliessen, teilt Schindler am Mittwoch mit. Finanzielle Angaben werden in der Mitteilung keine gemacht. Konkret wird Schindler GEs „Predix Plattform“ zur intelligenten Datenanalyse nutzen. Geberit ordnet die Bereiche neu und beruft ein neues Mitglied in die Konzernleitung. Die Aufgaben des Bereichs Produkte werden neu auf die Bereiche Operations sowie Product Management & Innovation aufgeteilt. Zudem übernimmt Martin Baumüller neu die Leitung des Konzernbereichs Marketing & Brands.

GLOBAL | Brexit-Krise treibt Anleger aus Aktien

Am Dienstag haben sich die Brexit-Sorgen auch an der Wall Street zurückgemeldet und die Aktienkurse gedrückt. Nachdem der EU-Austritt Grossbritanniens zuletzt schon eingepreist schien, verstärkten sich nun erneut die Bedenken um mögliche Auswirkungen. Auslöser waren Nachrichten, wonach bereits drei britische Immobilienfonds geschlossen werden mussten, weil die Abzüge von Anteilen nicht gedeckt werden konnten. „Die Dominosteine auf dem britischen Markt für gewerbliche Immobilien beginnen umzufallen“, sagte ein Analyst.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch