07. April 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Die Börse dürfte mit Verlusten eröffnen. Die Schweizer Börse dürfte heute mit Abgaben beginnen……

Mit moderaten Einbussen werden die anderen Börsen in Europa zum Wochenschluss erwartet. Auslöser ist die Nachricht, dass US-Streitkräfte eine Luftwaffenbasis der Truppen von Machthaber Baschar al-Assad in Syrien angegriffen haben. Aktuell sieht es aber nicht danach aus, dass dies die Investoren zu einem grösseren Abverkauf vor dem Wochenende bewegt. An den Börsen in Asien zeigen sich die Anleger nicht stärker verschreckt. Sichere Häfen wie der Yen und das Gold sind gleichwohl erkennbar gesucht. Im Fokus steht im Tagesverlauf der US-Arbeitsmarktbericht.

SCHWEIZ | SMI praktisch unverändert  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag in etwa auf dem Vortagesniveau geschlossen. Der Leitindex SMI hatte zuvor am Vormittag zeitweise noch deutlich im Minus notiert und sich erst am Nachmittag nach oben gearbeitet. Die Erholung erklärten sich Händler mit der überraschend freundlichen Stimmung zu Handelsbeginn an der Wall Street. Dort wurden die diversen „Belastungsfaktoren“, die am Vortag die US-Indizes belastet und danach auch in Europa für Nervosität gesorgt hatten, mit einem Tag Distanz nicht mehr gleich düster gesehen. Das Verliererfeld wurde am Schluss des Tages von Galencia (-0.8%) angeführt. Auffällig im Plus schlossen ausserdem alle Versicherungspapiere im SMI/SLI.

GLOBAL | Wall Street bewegt sich kaum

Die Wall Street hat sich am Donnerstag in einer engen Spanne volatil seitwärts bewegt. Etwas höhere Kursgewinne im Mittagshandel hielten nicht. Letztlich liessen sich Anleger wegen des Gipfeltreffens zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping nicht aus der Reserve locken. Denn auf diesem dürften strittige Themen wie freier Handel oder der Umgang mit Nordkorea erörtert werden. Beide Themen bergen aus Sicht von Börsianern erhebliche Risiken. Xi Jinping landete am Abend in Florida und wird bis Freitag in Palm Beach weilen. Dazu wirkte das Protokoll der US-Notenbanksitzung vom Vortag noch nach, das bereits für einen negativen Stimmungsumschwung gesorgt hatte.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch