07. November 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Freundlicher Start erwartet. Die Schweizer Börse dürfte den ersten Handelstag dieser Woche mit Gewinnen beginnen……..

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Der Verzicht des FBI auf weitere Ermittlungen gegen Clinton in der sogenannten E-Mail-Affäre könne an den Finanzmärkten „eine kleine Erholung“ auslösen, sagt ein Händler. An Asiens Börsen setze sich eine freundliche Tendenz durch. Ausserdem legt der Dollar auf breiter Front zu. Eine durchgreifende Gegenbewegung auf die hohen Verluste an den Aktienmärkten in der vergangenen Woche sei aber unwahrscheinlich, glaubt ein Experte und sagt: „Den Wahlausgang werden die Märkte schon noch abwarten müssen“. Die britischen Industriefirmen planen im Zuge des Brexit-Votums eine Drosselung ihrer Investitionen. Das ergab eine Umfrage des Branchenverbandes EEF.

SCHWEIZ | SMI mit sechstem Minus in Folge  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag zum sechsten Mal in Folge im Minus geschlossen. Neben schwachen Finanzwerten belasteten vor allem die beiden Pharmaschwergewichte Novartis und Roche. Positive Ausreisser waren nach Zahlen Richemont und LafargeHolcim. Entgegen dem Trend ragten am Berichtstag Richemont mit einem Kursplus von 5.2% heraus. Der Genfer Luxusgüterkonzern hat ein Halbjahresergebnis präsentiert, das zahlenmässig nicht stark überraschte, da es zum Teil schon bekannt war. Im Schlepptau von Richemont gewannen auch die Papiere des Branchennachbarn Swatch (+1.7%). Auch LafargeHolcim (+1.2%) legten zu.

GLOBAL | Längste Verlustserie seit 1980  

Ein zaghafter Erholungsansatz an der Wall Street ist am Freitag wieder in sich zusammengefallen. Der S&P-500 hat somit den neunten Tag in Folge nachgegeben: Das ist die längste Verlustserie seit Dezember 1980. Der grösste Belastungsfaktor waren weiterhin Umfragen, die dem bei Börsianern ungeliebten Republikaner Donald Trump eine echte Chance auf die US-Präsidentschaft einräumen. Der Arbeitsmarktbericht für Oktober hat die Erwartungen von Volkswirten nicht ganz erfüllt, fand aber wegen der Dominanz des Wahlkampf-Themas nicht die übliche Beachtung.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch