1. Februar 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Gut behauptete Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen gut behauptet eröffnen………….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Mit stabilen Kursen zumindest zur Eröffnung rechnet ein Händler am Mittwoch an den anderen Börsen Europas: „Der Euro wertet nicht mehr auf, Apple hat gute Ergebnisse veröffentlicht und in Asien setzt sich eine freundliche Tendenz durch“. Der Vortag sei aus Aktiensicht jedoch ein „Desaster“ gewesen und dürfte noch nachwirken, sagt der Händler. Kein Störfeuer für Aktien komme derweil vom chinesischen EinkaufsmanagerIndex für das verarbeitende Gewerbe im Januar, der mit 51.3 die Konsensprognose von 51.2 minimal übertroffen habe.

SCHWEIZ | SMI schliesst im Minus  

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Dienstagshandel im Minus geschlossen. Eine Gegenbewegung zu den Verlusten vom Montag sorgte beim Leitindex SMI am Morgen zunächst für Gewinne, die jedoch bis zum Mittag wieder zunichte gemacht wurden. Insbesondere die Pharmatitel sorgten dann am Nachmittag für Abgaben. Aussagen von Trump zu Medikamentenpreisen bei einem Treffen mit Managern grosser Pharmafirmen sorgten für eine gewisse Nervosität. Auch die allgemeine Stimmung leide unter Befürchtungen um mögliche weitere disruptive Entscheidungen der neuen US-Regierung, hiess es am Markt. Zudem herrsche eine abwartende Stimmung im Vorfeld des US-Zinsentscheids.

GLOBAL | Konjunkturdaten belasten Wall Street

Die Wall Street hat am Dienstag ihre Abwärtstendenz des Vortages fortgesetzt. Weiter bestimmten die Entwicklungen im Weissen Haus und die Weisungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump das Marktgeschehen. Nachdem am Vortag Trumps Einwanderungsdekret die Investoren verschreckt hatte, liess nun eine Personalie aufhorchen. So hat Trump die kommissarische Justizministerin Sally Yates entlassen, nachdem diese sich gegen die neuen Bestimmungen gestellt hatte. Dazu kamen einige Konjunkturdaten und Unternehmenszahlen, die nicht in allen Punkten überzeugten.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch