10. April 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Die Börse dürfte leichter eröffnen. Die Schweizer Börse dürfte heute mit Verlusten eröffnen…….

Mit leichten Kursgewinnen dürften die weiteren Aktienmärkte Europas in die Karwoche gehen. Die Dividendensaison und das rege Geschäft mit Übernahmen und Fusionen weltweit trieben die Kurse in Europa am Freitag nach oben. Am Donnerstag und Freitag seien nach Kursverlusten zum Auftakt rasch wieder Käufer an den Markt gekommen, niedrigere Kurse lockten also offensichtlich zum Einstieg. Rückenwind komme nach wie vor vom schwachen Euro. Dieser ist im asiatischen Devisenhandel zum Dollar auf den niedrigsten Kurs seit einem Monat gefallen. Japan hat im Februar wieder einen höheren Handelsbilanzüberschuss erzielt. Dieser weitete sich um 18% auf 2.814 Bill. JPY aus.

SCHWEIZ | Der SMI schliesst knapp behauptet

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Freitag gehalten beendet. Der SMI war klar schwächer in den Handel gestartet und konnte sich erst mit einer gehaltenen Wall-Street-Eröffnung erholen. Für Verunsicherung sorgte im frühen Handel der US-Luftangriff in Syrien und die dadurch belastete Beziehung zwischen den USA und Russland. Die geopolitischen Risiken seien gestiegen, lautete denn auch das Fazit der Beobachter. Sichere Häfen wie Franken, Yen oder Gold waren gesucht. Highlight des Tages war aus hiesiger Sicht die nun vollzogene Aufspaltung der Galenica-Gruppe in ein Apotheken- und Logistik- sowie in ein Pharmaunternehmen. Der Börsengang von Galenica Santé war ein Erfolg, schlossen die Papiere doch am ersten Tag auf 43.00 CHF. Das entspricht einem Plus von 10.3% gegenüber dem Ausgabepreis.

GLOBAL | Syrien dämpft Kauflaune am Freitag

Die Eskalation des Syrienkonflikts und die nicht in allen Punkten überzeugenden Arbeitsmarktdaten haben die Kauflaune an den US-Börsen gedämpft. Stärkere Verluste blieben aber aus. Zur Beruhigung der Anleger dürfte wohl auch beigetragen haben, dass die Arbeitsmarktdaten als Ausrutscher interpretiert wurden, der die Fed nicht von den geplanten Zinserhöhungen abbringen dürfte. Ein Auftritt des Präsidenten der New Yorker Fed-Filiale, William Dudley, wurde ebenfalls dahingehend gedeutet, dass die Fed an ihrem Kurs festhält.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch