10. Oktober 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Leichte Gewinne erwartet. Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Handelstag mit leichten Aufschlägen beginnen…………..

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Die weiteren Börsen in Europa werden mit einer kaum veränderten Eröffnung zum Start in die neue Woche erwartet. „Momentan fehlen klar die Impulse“ so ein Aktienhändler. Mit Alcoa wird am Dienstag traditionell die Berichtssaison in den USA eröffnet. Die Geschäftszahlen des Aluminiumherstellers gelten als guter Indikator dafür, wie sich die globale Konjunktur entwickelt. Spannend wird es dann am Freitag, wenn mit JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo gleich drei US-Grossbanken ihre Geschäftszahlen vorlegen. Aus Europa veröffentlichen einige Unternehmen Absatzzahlen, wie am Morgen Givaudan.

SCHWEIZ | Givaudan steigert seinen Umsatz  

Der Aromen- und Riechstoff-Hersteller Givaudan ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 weiter gewachsen. Der Umsatz legte um 6.7% auf 3.52 Mrd CHF zu. Bereinigt um Währungs-, Akquisitions- und Devestitionseinflüsse stiegen die Verkäufe 5.1%. In der Division Riechstoffe stieg der Umsatz um 8.7% auf 1.70 Mrd (bereinigt +7.5%). In der Division Aromen resultierte ein Anstieg von 5.0% auf 1.82 Mrd (+3.0%). Damit hat Givaudan die Prognosen der Analysten in etwa getroffen. Der AWP-Konsens für den Gruppenumsatz lag bei 3.51 Mrd CHF, für die Division Riechstoffe bei 1.71 Mrd und für die Division Aromen bei 1.81 Mrd. Im dritten Quartal hat sich die Entwicklung damit etwas verlangsamt. Auf bereinigter Basis stieg der Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 3.1%.

GLOBAL | Wall Street reagiert gelassen  

Mit kleinen Kursverlusten haben die Aktienkurse an der Wall Street auf die etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten reagiert. Der US-Stellenmarkt hat im September ein etwas moderateres Wachstum verbucht als prognostiziert. Zugleich zogen Löhne und Gehälter an. Auch wenn die Erwartungen nicht ganz getroffen worden seien, könne nicht von einem schwachen Arbeitsmarktbericht gesprochen werden, hiess es. Analysten sprechen von soliden Arbeitsmarktzahlen, die einer Straffung der US-Geldpolitik im Verlauf des vierten Quartals nicht entgegenstünden.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch