11. Dezember 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Börse zum Start im Plus erwartet. An der Schweizer Börse ist heute mit einer etwas festeren…..

Eröffnung zu rechnen. Europas Handelsplätze insgesamt werden mit einem gut behaupteten Start in die neue Woche erwartet. Zunächst dürften gute Vorgaben der Wall Street abgearbeitet werden. Der Euro startet etwas fester in die Woche, was aber den Aufwärtsdrang am europäischen Aktienmarkt eher etwas bremsen dürfte. Im Fokus stehen in dieser Woche die Zinsentscheidungen der grossen Notenbanken. Fest ausgegangen wird dabei davon, dass die USNotenbank am Mittwoch die Leitzinsen um 25 Basispunkte anheben wird. Im Euroraum dürften die Leitzinsen dagegen noch lange auf dem niedrigen Niveau verharren.

SCHWEIZ | SMI schliesst klar fester  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag auf breiter Front zugelegt und damit auch über die Woche gesehen im positiven Bereich geschlossen. An der Spitze der SMI/SLI-Aktien standen über den ganzen Tag Credit Suisse (+2.8%), während UBS (+2.1%) auf Platz vier folgten. Zwischen die Banken schoben sich Lonza (+2.5%) und die sich seit einigen Wochen auf Erholungskurs befindenden Aryzta (+2.3%). Klar auf der Gewinnerseite standen auch ABB (+1.5%) und mit etwas moderateren Avancen LafargeHolcim (+0.9%). Von den Schwergewichten stützten die starken Novartis (+1.3%), während Nestlé (-0.2%) etwas leichter aus der Sitzung gingen. Zu den wenigen Verlierern gehörten noch  Dufry (-0.5%), Sika (-0.4%) und Swiss Re (-0.1%).

GLOBAL | US-Anleger kaufen nach Jobbericht  

Mit Gewinnen ist die Wall Street am Freitag aus der Woche gegangen. Der Arbeitsmarkt hat sich im November stark entwickelt und schob die Aktienkurse moderat an. Eine weitere Zinserhöhung der US-Notenbank ist bereits nahezu vollständig eingepreist, woran die aktuellen Daten nichts änderten. Die Zahl der neu geschaffenen Stellen ausserhalb der Landwirtschaft lag mit 228‘000 deutlich über der Erwartung von 195‘000. Die Arbeitslosenquote liegt wie erwartet weiter bei 4,1%. Volkswirte hatten mit einem Aufholeffekt am US-Jobmarkt gerechnet, nachdem die Herbst-Wirbelstürme die Statistik stark verzerrt hatten.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch