11. November 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Ein positiver Start wird erwartet. Die Schweizer Börse dürfte die heutige Sitzung mit leichten Gewinnen beginnen……

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Nach dem Wahlsieg von Trump rechnen Händler auch mit einer Fortsetzung der guten Stimmung an den weiteren Börsen Europas. Vor allem das neue Allzeithoch an der Wall Street gebe die Richtung vor. „Die Tragweite der Wahl, vor allem mit der Mehrheit der Republikaner in allen Häusern, ist noch gar nicht voll erfasst worden“, so ein Händler. Gesetze in den USA könnten nun ohne Blockaden wesentlich schneller umgesetzt werden als bisher. Die Aktien der infrastrukturnahen Unternehmen wie Bau- und Rohstoffwerte dürften daher weiter von den Trump-Ankündigungen eines Ausbau der US-Infrastruktur profitieren. Gleichzeitig werde die „massive Sektorrotation“ weitergehen. Quartalszahlen treten derweil eher in den Hintergrund.

SCHWEIZ | SMI schliesst mit leichtem Plus  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Am Nachmittag belasteten zunächst Pharmawerte, und ein volatiler US-Handel sorgte zeitweise für ein Minus. Mit der Schlussauktion stieg der Leitindex nochmals in den positiven Bereich. Angesichts der vielen Unklarheiten über den zukünftigen wirtschaftpolitischen Kurs des neuen US-Präsidenten sei derzeit viel Kaffeesatzleserei im Spiel, was zu hoher Volatilität führen könnte, hiess es. Von Trumps Plänen bezüglich höherer Investitionen in die Infrastruktur profitierten Aktien wie LafargeHolcim (+1.3%), ABB (+1.2%) oder Clariant (+1.8%).

GLOBAL | Dow steigt auf Rekordhoch  

Die Wall Street hat sich gestern mit einer uneinheitlichen Tendenz gezeigt. Während der Dow-Jones-Index auf ein neues Rekordhoch kletterte, standen die Technologiewerte unter Abgabedruck. Das deutliche Minus der Nasdaq erklärten Händler mit verstärkten Portfolioanpassungen nach dem Trump-Wahlsieg. „Wenn ich Portfolio-Manager wäre und schnelle Umschichtungen vornehmen müsste, dann würde ich mich von den Tech-Werten trennen um Liquidität zu bekommen“, so ein Stratege. Der Markt sei auf einen Sieg von Clinton positioniert gewesen und müsse sich nun entsprechend anpassen, ergänzte ein Teilnehmer.

Quelle: AdvisorWorld.ch