12. Januar 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start gut behauptet erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute gut behauptet eröffnen………..

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


An Europas anderen Handelsplätzen rechnen Händler mit einem etwas leichteren Start. Die gestrige Trump-Rede habe nicht die erhofften Impulse geliefert. Ein klarer roter Faden für die künftige Ausgestaltung der US-Politik sei nicht erkennbar gewesen. Konkrete Investitionspläne jenseits eines Mauerbaus gen Mexiko habe es nicht gegeben. Zumindest Gewinnmitnahmen sollten daher folgen. Allerdings habe Trump seine Absicht zur Schaffung von US-Arbeitsplätzen erneut klargemacht. Dies dürfte für weitere Investitionen in den USA sorgen, wie es zahlreiche Autohersteller angekündigt hatten. Profitieren dürften nach der Rede die Energiewerte, da Trump ihnen gegenüber eine freundliche Politik verfolgt.

SCHWEIZ | SMI wegen Big Pharma im Minus  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch leicht im Minus geschlossen. Die grössten Verluste unter den Blue Chips verzeichneten Novartis (-1.3%) und Roche (-1.1%). Die beiden Schwergewichte waren schon vor der Trump-Rede nicht vom Fleck gekommen. Mit Actelion (-1.2%) zählte auch der dritte Pharma-Titel zu den Hauptverlierern. Verluste von mehr als 1% verzeichneten ausserdem noch LafargeHolcim (-1.2%). Auf der anderen Seite vermochte sich ein Duo positiv in Szene zu setzen. Es bestand aus Dufry (+2.7%) und ABB (+2.2%). Hinter diesem Duo reihten sich Syngenta (+1.8%) und Lonza (+1.2%) ein. Im Plus schlossen ausserdem Sika (+0.5%), nachdem der Bauchemiekonzern am Morgen eine kleinere Übernahme in Österreich angekündigt hatte.

GLOBAL | Wall Street nach Trump-Rede erholt  

Die Wall Street stand am Mittwoch ganz im Zeichen der Pressekonferenz Trumps. Während seiner Aussagen kam es zu einer erhöhten Volatilität, am Ende siegten aber die Optimisten. Letztlich waren es zwei Faktoren, die den Markt beeinflussten: zum einen Trumps Kritik an der Pharmabranche, die den Sektor massiv unter Druck setzte. Und zum zweiten der Mangel an Aussagen zu dem von ihm nach der Wahl angekündigten Konjunkturprogramm. Das sorgte für Enttäuschung und lastete vor allem auf dem Dollar. Bei Aktien kam es zu einer Erholung gegenüber den Tagestiefs.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch