12. Mai 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start gut behauptet erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute gut behauptet eröffnen………..

Generell sieht es auch zum Wochenausklang nach einer Seitwärtsbewegung auf hohem Nivau an Europas Aktienmärkten aus. Für einen Ausbruch nach oben fehlten derzeit die Impulse, heisst es. Weder aus den USA noch aus Asien kämen entsprechende Vorlagen. „Anleger versuchen zur Zeit, das goldene Mittelmass bei den Bewertungen zu finden, da einerseits Firmengewinne und Wachstumsdaten gut aussehen, sich bei den Zentralbanken aber ein Konsens herauszubilden scheint, dass Zinsanhebungen der sinnvolle nächste Schritt wären“, so ein Analyst. Impulse für Einzelwerte werden weiterhin von der Berichtssaison kommen.

SCHWEIZ | SMI erneut mit leichten Verlusten  

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Donnerstag zum zweiten Mal in Folge mit leichten Verlusten aus der Sitzung gegangen. Im Fokus standen Zurich Insurances, welche nach Quartalszahlen gegen den Trend um 0.2% leicht anzogen. Angeführt wurde die kurze Gewinnerliste von Lonza (+0.8%) und Dufry (+0.7%). Etwas gestützt wurde der Gesamtmarkt von Nestlé mit einem Plus von 0.1%. Schwach schnitt mit Ausnahme von Zurich vor allem der Finanzsektor ab, wo die Versicherer mit Bâloise, Swiss Re und Swiss Life (je -1.3%) ähnlich viel an Terrain einbüssten wie die Banken mit UBS (-1.4%), Julius Bär (-1.2%) und Credit Suisse (-0.9%). Die grössten Einbussen erlitten Sika (-2.1%) und Kühne+Nagel (-3.7%). Auch Novartis (-0.5%) und Roche (-0.1%) gingen wie der Gesamtmarkt nach unten.

GLOBAL | Quartalszahlen belasten Wall Street  

Einige schwache Quartalsergebnisse und deutliche Abgaben bei den Einzelhandelswerten haben am Donnerstag an der Wall Street für ein Minus gesorgt. Der Einzelhandelssektor im S&P-500 verbuchte mit 1.2% den grössten Abschlag bei den Subindizes. Einige Marktteilnehmer sprachen aber auch von einer Konsolidierung nach der jüngsten positiven Entwicklung. Einen Kurseinbruch gab es für die Snap-Aktie, die Mutter der Messaging-App Snapchat. Diese hatte das schwächste Wachstum seit zwei Jahren vermeldet. Die Titel fielen um 21.5% zurück.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch