13. März 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Knapp behauptete Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen knapp behauptete eröffnen……..

 

Der zum US-Dollar weiter aufwertende Euro dürfte zu Wochenbeginn die anderen europäischen Aktienmärkte etwas bremsen. Medienberichte, denen zufolge die EZB die Zinsen vor einem Ende der Wertpapierkäufe erhöhen könnte, stützten die Gemeinschaftswährung und bremsten gleichzeitig etwas die Aktienmärkte, sagt ein Händler. Eindeckungen von Leerverkäufen des Euro gegen Dollar hätten den Euro vorübergehend über 1.07 USD aufwerten lassen. Die als sicher geltende Zinserhöhung der Fed, der grosse Verfall an der Eurex am Freitag und möglicherweise auch die Parlamentswahl in den Niederlanden könnten für eine volatile Börsenwoche sorgen.

SCHWEIZ | Leichte Gewinne an der Börse

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag leicht zugelegt. Nach einem verhaltenen Start schob sich der SMI vorübergehend etwas deutlicher ins Plus. Nach einer Baisse angesichts einer unentschlossenen Eröffnung der US-Aktien gelang in der Schlussauktion wieder ein Sprung nach oben. Der am Nachmittag publizierte Arbeitsmarktbericht der Vereinigten Staaten warf an den Börsen keine hohen Wellen. Weiter gehen die Marktteilnehmer davon aus, dass die amerikanische Notenbank in dieser Woche eine weitere Zinserhöhung verkünden wird. Gestützt wurde die weiterhin tendenziell freundliche Stimmung von den Äusserungen der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Vortag.

GLOBAL | Börsen nach Payrolls etwas fester

Ein erneut robuster US-Arbeitsmarktbericht („Payrolls“) hat der US-Notenbank am Freitag den wohl letzten Mosaikstein für eine Zinserhöhung in der kommenden Woche geliefert. Mit einem Anstieg um 235‘000 Stellen wurde die Prognose einer Zunahme um 197‘000 übertroffen. Die Reaktion an der Wall Street hielt sich aber in Grenzen, da mit einem erneut starken Bericht gerechnet worden war. Schon der ADPArbeitsmarktbericht für den privaten Sektor hatte im Wochenverlauf positiv überrascht. Überdies setzten die Ölpreise nach zaghaften Erholungsansätzen ihre Talfahrt fort, was besonders die Aktien der Energiebranche drückte.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch