13. November 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Börse zum Start im Plus erwartet. Die Schweizer Börse dürfte zum Wochenstart auf Basis vorbörslicher Indikationen etwas fester eröffnen……….

Mit einer gut behaupteten Eröffnung an den anderen europäischen Börsen rechnen Händler heute. „Die Risikobereitschaft zieht wieder etwas an“, sagt ein Händler. Die Rohstoffpreise legen in Asien auf breiter Front zu, die asiatischen Börsen tendieren bei freundlichem Grundton uneinheitlich, und der Euro gibt zum Dollar geringfügig nach. „Damit dürften die Gewinnmitnahmen in Europa zumindest eine Pause einlegen“, so der Händler.

SCHWEIZ | SMI erneut im Rückwärtsgang

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Freitag mit moderaten Verlusten beendet. Nach einer schwächeren Startphase erholte sich der Markt gegen Mittag zwar deutlich, büsste dann aber mit der US-Eröffnung wieder an Terrain ein und fiel kurzfristig gar noch auf ein neues Tagestief. Richemont (-3,8%) waren den ganzen Tag grösster Verlierer bei den Standardwerten. Der Luxusgüterkonzern hat im per Ende September abgeschlossenen ersten Halbjahr Umsatz und Gewinn zwar deutlich gesteigert. Aufgrund einer Ankündigung Mitte Oktober war dies allerdings so erwartet worden. Swatch Group (-1,1%) als Konkurrent von Richemont gerieten ebenfalls etwas unter Druck, hielten sich aber deutlich besser. Einen klaren Kursrücksetzer verzeichneten auch Aryzta (-2,2%).

GLOBAL | Wall Street mit leichten Verlusten  

Auch zum Wochenausgang haben wachsende Zweifel an der US-Steuerreform die Stimmung an der Wall Street gedämpft. Allerdings hatten einige Unternehmen überzeugende Quartalsausweise vorgelegt. Die Kursgewinne ihrer Aktien trugen dazu bei, die Abgaben des breiten Marktes zu verringern. Der eine halbe Stunde nach Handelsbeginn veröffentlichte Index der Verbraucherstimmung der Uni Michigan blieb im November unter den Erwartungen, belastete den Markt aber nicht zusätzlich. Daneben stand der Unterhaltungskonzern Disney nach der Vorlage von Quartalszahlen sowie der Ankündigung neuer Filme aus der „Star Wars“-Reihe im Fokus.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch