13. Oktober 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Die Börse dürfte mit Abgaben eröffnen. Die Schweizer Börse dürfte den heutigen Tag mit Verlusten beginnen………….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Die Wirtschaftsschwäche in China holt voraussichtlich auch die weiteren europäischen Börsen wieder ein. Händler rechnen mit einem schwächeren Start. Die chinesischen Exporte sind im September eingebrochen und auch die Importe waren rückläufig. „Nun dürften die Spekulationen um eine Yuan-Abwertung wieder zunehmen“, sagt ein Händler. Bereits in den vergangenen Tagen hat die chinesische Notenbank den Yuan geschwächt. Eine stärkere Abwertung dürfte die Importe noch einmal kräftig drücken. Daneben wird ein stark technischer Handel erwartet.

SCHWEIZ | Pharma-Werte belasten

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch erneut deutliche Abgaben hinnehmen müssen. In einem die meiste Zeit impulsarmen Handel hatte der SMI nachgegeben. Der stark defensive Charakter des Schweizer Marktes erweise sich im aktuellen Umfeld eher als Belastung, so ein Händler. Entsprechend verliere der Markt in einem insgesamt schwächeren Umfeld meist stärker als andere europäische Handelsplätze. Die Pharma-Schwergewichte Novartis (-1.5%) und Roche (-1.4%) zählten zu den schwächsten Werten und kosteten den SMI deutlich Punkte. Die beiden litten unter einer Gewinnwarnung des amerikanischen Diagnostikspezialisten Illumina, welche die gesamte Gesundheitsbranche unter Druck brachte. Unter den Blue Chips wies Galenica (-2.3%) das grösste Minus aus.

GLOBAL | Unsicherheit über Zinsschritt bleibt

Mit einer wenig veränderten Tendenz hat die Wall Street den Handel am Mittwoch beendet. Das mit Spannung erwartete Protokoll der US-Notenbanksitzung aus dem September lieferte keinen genaueren Hinweis auf eine mögliche Zinserhöhung im Dezember. Zwar rechnen die Notenbanker relativ bald mit einer Zinsanhebung, doch über den Zeitpunkt herrschte Uneinigkeit. „Das Protokoll brachte substanziell kaum Neues und auch keine genaueren Erkenntnisse hinsichtlich eines Zinsschrittes im Dezember“, so eine Strategin. Zuletzt hatten sich einige Fed-Mitglieder für eine baldige Zins- erhöhung ausgesprochen.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch