14. Juni 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start gut behauptet erwartet……..

 Die Schweizer Börse dürfte heute gut behauptet eröffnen. Generell dürfte die Sitzung an den europäischen Börsen ganz im Zeichen der Fed verlaufen. „Im Vorfeld sind ein paar Punkte Plus drin“, sagt ein Händler. Die Rekordvorlagen von Dow oder Nasdaq dürften aber, wie schon in Asien, nicht eins zu eins umgesetzt werden. „Die Frage ist, ob die Fed bei ihrem Zinspfad bleibt“, so der Händler. Fest erwartet wird eine Zinserhöhung am Abend. Im Unterschied zum Markt geht die Fed aber bisher von fünf weiteren Zinserhöhungen bis Ende 2018 aus. „Sollte die Fed dabei bleiben und ausserdem die Normalisierung der Bilanz thematisieren, dürften die Märkte verschnupft reagieren“, sagt der Händler.

SCHWEIZ | SMI schliesst mit klarem Plus  

Der Schweizer Aktienmarkt hat die gestrige Sitzung mit klaren Gewinnen beendet. Bei den Blue Chips hatten Julius Bär (+2.8%) die Nase vorn. Einen starken Lauf bei den Finanztiteln hatten auch UBS (+1.8%) und PartnersGroup (+1.3%), während CS (+0.1%) nicht auf Touren kamen. Mit Swatch (+2.1%) und Richemont (+1.5%) waren auch die beiden Luxusgüter- und Uhrentitel ganz vorne mit dabei. Händler sprachen hier von Einstiegskursen nach der schwachen Entwicklung in den vergangenen Wochen. Mit Dufry (+1.8%), Adecco (+1.4%) und Schindler PS (+1.2%) waren einige weitere Zykliker im Spitzenfeld zu finden. Klar gesucht waren auch Novartis (+0.9%), wobei hier ein Gerichtsurteil in den USA zugunsten der Basler für gute Stimmung sorgte.

GLOBAL | Rekordhochs an der Wall Street  

Nach zuletzt zwei Handelstagen mit teils heftigen Abgaben haben die Technologiewerte gestern an der Wall Street eine leichte Erholung verzeichnet. Der Dow-Jones-Index und der S&P-500 schlossen die Sitzung auf Rekordständen. Analysten zeigten sich wenig erstaunt über die Käufe. Immerhin seien die Quartalsergebnisse aus dem Technologiesektor zuletzt stark ausgefallen, weshalb Investoren auf dem niedrigeren Niveau wieder zugegriffen hätten. „Die Bewertungen sind definitiv hoch, aber in diesem Jahr ist noch jeder Rückgang sofort zu Käufen genutzt worden“, so ein Analyst. Es falle schwer zu glauben, dass es diesmal anders sei.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch