15. Februar 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start etwas fester erwartet. Die Schweizer Börse dürfte am Donnerstag etwas fester eröffnen…….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Generell dürften an Europas Aktienmärkten Anleger am Mittwoch die Kursgewinne an der Wall Street vom Vortag „nachpreisen“, wie ein Händler sagt. „Pünktlich“ mit dem Ende des Kassahandels an den europäischen Börsen hätten am US-Markt die Aktienkäufe eingesetzt. Die Federal Reserve schätze die Lage der US-Wirtschaft positiv ein, dies sorge für Käufe am US-Aktienmarkt. Im asiatischen Handel konnte der Dollar seine Vortagesgewinne behaupten. Die Aussicht auf ein höheres Zinsniveau in den USA nach den Aussagen von US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen hatte dem Greenback Beine gemacht.

SCHWEIZ | SMI schliesst mit Verlusten  

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Dienstag mit Verlusten beendet. Im Fokus standen vor allem Credit Suisse, welche nach dem Jahresergebnis 2.3% anzogen. Kurmässig stahlen indes Aryzta mit einem markanten Plus von knapp 12% der CS die Schau, zeitweise hatten Aryzta gar über 20% im Plus gelegen. Höher schlossen auch Adecco (+0.8%), nach positiv aufgenommenen Zahlen von Konkurrent Randstad, Julius Bär (+0.8%) oder Zurich (+0.6%). Auf der Gegenseite gaben Actelion (-0.3%) nach der Vorlage von Jahreszahlen leicht nach. Für das Minus des Gesamtmarktes ausschlaggebend waren insbesondere die Verluste vom Tabellenletzten Roche (-1.1%) sowie von Nestlé (-0.9%). Ähnlich hoch waren die Verluste bei Sika (-1.1%), Swatch (-0.9%) sowie Schindler (-0.9%).

GLOBAL | Wall Street weiter im Aufwind  

Auch am Dienstag war die Wall Street nicht zu bremsen. Nach einem zögerlichen Auftakt erreichten die drei Hauptindizes erneut Rekordhöhen, der Dow stieg erstmals in seiner Geschichte über 20‘500 Punkte. Alle Aufmerksamkeit richtete sich auf Notenbank-Präsidentin Janet Yellen, die sich ziemlich falkenhaft äusserte. Vor dem Bankenausschuss des Senats warnte sie vor einer zu langsamen Straffung der Geldpolitik. Am Aktienmarkt liefen darauf vor allem Bankenwerte nach oben, denn die Institute profitieren von einem höheren Renditeumfeld.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch