16. Februar 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start etwas leichter erwartet ….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Die Schweizer Börse dürfte heute etwas leichter eröffnen. Zwar hängen die Kurse in Asien nach dem Rally-Schub der Wochenmitte erst einmal seitwärts fest, in Tokio geht es mit dem festeren Yen sogar etwas nach unten. „Das Geld fliesst aber klar weiterhin in die entwickelten Märkte“, so ein Analyst. Für Europas Indizes sprächen die günstigen Wachstums- erwartungen. „Die Aussagen von US-Notenbankern werden zunehmend positiv gesehen, trotz der Zinserhöhungsspekulation“, ergänzt der Teilnehmer. Gerade in Europa seien die Aktien angesichts anziehender Unternehmensgewinne noch günstig bewertet. Die Ängste bezüglich der Wahlen in den Niederlanden und Frankreich seien überzogen.

SCHWEIZ | SMI nahe Jahreshoch  

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Mittwochshandel mit Aufschlägen beschlossen. Die Partizipationsscheine von Schindler (+1.3%) stiegen nach dem veröffentlichten Zahlenkranz. In der Gunst der Anleger standen zudem CS (+2.1%) und UBS (+1.3%). Auch die Papiere von Julius Bär (+1.7%) stiegen. Sika (+1.8%) legten nach einem Analystenkommentar ebenfalls zu. Getragen wurde der SMI auch von den Pharmavaloren Novartis (+0.9%) und insbesondere Roche (+1.7%). Nur unterdurchschnittlich legten die ebenfalls schwergewichtigen Valoren von Nestlé (+0.2%) am Tag vor der Ergebnispublikation zu. Gefragt waren zudem LafargeHolcim (+1.1%), Richemont (+0.9%) oder Geberit (+0.6%). Aryzta (-3.1%) bildeten das Schlusslicht unter den Blue Chips.

GLOBAL | Rekordserie an Wall Street fortgesetzt  

Am Mittwoch hat die Wall Street ein mittlerweile gewohntes Bild abgegeben: Die grossen Aktienindizes liefen den dritten Tag in Folge auf Rekordstände – erstmals seit 1995. Ein Treiber war die erneute Versicherung von US-Präsident Donald Trump, dass in „nicht allzu ferner Zeit“ mit einem „massiven Steuerplan“ zu rechnen sei. „Diese Rally basiert auf der Erwartung einer dramatisch reduzierten Regulierung und einer grossen Steuerreform“, so ein Analyst. Aber auch die brummende Wirtschaft machte den Börsianern Laune. Am Markt wurde nach Yellens Rede weniger Zinsangst gespielt, sondern die damit verbundene wirtschaftliche Stärke.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch