18 Juli 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Knapp behauptet erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute knapp behauptet eröffnen………….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Zum Wochenbeginn kann ein Händler keine stärkeren Impulse für Europas Aktienmärkte ausmachen: „Die Nachrichten des Wochenendes, der gescheiterte Putsch gegen Erdogan in der Türkei, dürfte die Börse in Istanbul kurzfristig belasten, mehr aber auch nicht“. Die türkische Lira habe etwa die Hälfte des Kurseinbruchs zum Euro rasch wieder aufgeholt. In der europäischen Technologiebranche bahnt sich derweil offenbar eine Megaübernahme an. Die japanische Softbank Group soll nach Aussage informierter Personen den britischen Chipentwickler ARM Holdings für mehr als 32 Milliarden US-Dollar übernehmen.

SCHWEIZ | SGS steigert im Halbjahr den Umsatz  

SGS hat im ersten Halbjahr 2016 auch dank Akquisitionen mehr umgesetzt, dagegen steht die operative Marge unter Druck. Der Umsatz stieg um 5.4% auf 2.90 Mrd CHF, während er in Lokalwährungen um 7.0% zugenommen hat. Davon sind 3.4% auf organisches Wachstum und 3.6% auf die jüngsten Akquisitionen zurückzuführen. Im ersten Halbjahr hat SGS zehn Zukäufe getätigt, die 48 Mio zum Umsatz beitrugen. Milchverarbeiter Emmi hat die Mittelland Molkerei vollständig übernommen. Bisher war Emmi mit 60% am Unternehmen beteiligt, nun wurde von der AZM Verwaltungs AG ein 40%-Aktienpaket übernommen. Damit geht die Mittelland Molkerei vollständig in den Besitz von Emmi über. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

GLOBAL | Wall Street kaum verändert  

Die Rally der Wall Street auf immer neue Rekordmarken hat am Freitag angehalten. Sowohl der Dow-Jones-Index als auch der S&P-500 schraubten ihre Bestmarken in neue Höhen, für den marktbreiten S&P-500 war es die längste Rekordjagd seit November 2014. Allerdings wurde die Luft nach fünf Handelstagen mit Allzeithochs in Folge immer dünner, die Indizes bewegten sich daher weitgehend seitwärts. Kritische Stimmen im Handel vertraten die Ansicht, dass die Rekordbewertungen der US-Aktien kaum mit der ökonomischen Entwicklung gerade vor dem Hintergrund des Brexits zu rechtfertigen seien.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch