18. November 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Gut behauptete Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen gut behauptet eröffnen……..

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Mit den positiven Vorgaben der Wall Street dürfte es für die europäischen Aktien am Freitag ebenfalls aufwärts gehen. Der kleine Verfallstag für Aktienindex-Optionen könnte etwas Volatilität in den Markt bringen. Der schwächere Euro dürfte die Aktien exportorientierter Unternehmen stützen. Gute Vorgaben von den US-Börsen sorgen heute an den grossen asiatischen Aktienmärkten für Kauflaune. An den kleineren Börsen der Region geht dagegen weiter die Angst um, dass das attraktivere Zinsumfeld in den USA für einen Abzug von Geldern aus den Schwellenländern sorgen könnte. Am stärksten nach oben geht es in Tokio. Der andauernde Höhenflug des Dollar trieb den Nikkei-Index auf den höchsten Stand seit zehn Monaten.

SCHWEIZ | Erneut Gewinne an der Börse

Der Schweizer Aktienmarkt ist mit festeren Kursen aus der Sitzung gegangen, dies zum vierten Mal in der laufenden Woche. Wenn auch die Avancen der vergangenen Tage moderat waren, so wurden doch bis anhin die Gewinne aus der US-Wahl-Woche komfortabel verteidigt. Am Berichtstag fuhr der SMI einen guten Teil seiner Aufwärtsbewegung bereits im frühen Geschäft ein, ehe eine längere Seitwärtsbewegung folgte. Am Nachmittag kam von der festeren Eröffnung in den Vereinigten Staaten noch einmal etwas Unterstützung. Diese stand im Zusammenhang mit einer Rede der Fed-Chefin Janet Yellen, mit welcher sie die Erwartungen einer weiteren Zinserhöhung im Dezember festigte.

GLOBAL | Wall Street legt zu  

Mit Aufschlägen hat die Wall Street am Donnerstag den Handel beendet. Der Dow-Jones-Index hinkte allerdings wegen der deutlichen Kursverluste von Cisco und Wal-Mart der positiven Entwicklung etwas hinterher. Gestützt wurde das Sentiment neben dem weiter anziehenden Dollar auch von guten US-Konjunkturdaten. Dagegen bewegten die mit Spannung erwarteten Aussagen von US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen die Märkte kaum. Auch die US-Konjunkturdaten stünden einem Dezemberschritt nicht im Wege.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch