19. Juni 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Etwas festerer Handelsbeginn erwartet……..

Die Schweizer Börse dürfte heute etwas fester eröffnen. Mit freundlichen Kursen rechnen Händler für den Handelsstart auch an den anderen europäischen Aktienmärkten und verweisen auf vergleichsweise günstige Vorlagen: In den USA ist der S&P-500 am Freitag nach Börsenschluss in Europa noch ins Plus gedreht und die US-Index-Futures ziehen am Morgen weiter an. An den meisten asiatischen Märkten setzt sich zu Beginn der Woche ebenfalls eine moderat freundliche Stimmung durch. Positiv gesehen wird auch das Wahlergebnis in Frankreich. „Macron wird einen unglaublich grossen Spielraum haben, seine nationale Reformagenda voranzutreiben“, so ein Analyst.

SCHWEIZ | SMI schliesst deutlich verbessert  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag deutlich höher geschlossen. Im Mittelpunkt stand am Berichtstag das schwungvolle Börsendebut von Idorsia. Die Aktien verzeichneten einen ersten Kurs von 10 CHF und schlossen bei 13.65 CHF, entsprechend also einem Plus von gut 36% gegenüber dem ersten Kurs. Unter den Bluechips waren Nestlé mit einem sehr soliden Plus von 3.0% Tagessieger. Weitere Titel mit überdurchschnittlichen Avancen waren etwa Lonza (+2.2%), Sika (+2.2%) oder Geberit (+2.0%), knapp unter 2% blieben die Avancen von Lindt&Sprüngli, Partners Group oder Schindler. Swisscom (+2.1%) erhielten von einer Kaufempfehlung durch Jefferies Unterstützung. Als einziger Verlierer beendeten Novartis (-0.5%) die Sitzung mit roten Vorzeichen.

GLOBAL | Einzelhandel schwächelt an Wall Street  

Schwache Einzelhandelswerte haben zum Wochenausklang an der Wall Street im Fokus gestanden. Die Übernahme von Whole Foods durch Amazon sorgte für kräftige Abgaben bei den Sektorwerten und drückte den Gesamtmarkt zwischenzeitlich stärker ins Minus. Allerdings konnten die Indizes ihre Verluste im Verlauf wieder aufholen, lediglich der NasdaqComposite verzeichnete ein leichtes Minus. Der Dow-JonesIndex schloss gar auf einem neuen Allzeithoch. Zudem wirkte die Fed-Sitzung noch nach. Dazu kamen enttäuschende Daten vom Immobilienmarkt und zur Verbraucherstimmung.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch