19. Mai 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Die Börse dürfte gut behauptet eröffnen…….

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte den letzten Handelstag dieser Woche mit leichten Gewinnen eröffnen. Der Verkaufsdruck an den europäischen Börsen könnte zwar erst einmal abgearbeitet sein. Doch die jüngsten Verwerfungen am brasilianischen Aktienmarkt dürften nach Meinung von Beobachtern Spuren bei den internationalen Investoren hinterlassen haben. Aber auch der kleine Verfalltermin in Europa könnte am Mittag für eine erneut steigende Volatilität in den europäischen Indizes sorgen. Für einen Wiedereinstieg könnte es dennoch zu früh sein, denn das Politik-Chaos in Washington dürfte sich fortsetzen. Damit könnten die Börsen zunächst in eine volatile Seitwärtsbewegung übergehen.

SCHWEIZ | Der SMI gibt weiter nach  

Am Schweizer Aktienmarkt haben die politischen Unsicher- heiten und Irritationen um US-Präsident Trump weiter auf die Stimmung der Anleger gedrückt. Nach den deutlichen Einbussen vom Mittwoch rutschte der Leitindex SMI am Donnerstag von Beginn weg unter die Marke von 9‘000 Punk- ten und fiel zwischenzeitlich sogar bis in den Bereich von 8‘900 Stellen zurück. Besonders stark litten am Berichtstag die Aktien von Roche (-1.5%) unter den Börsenturbulenzen. Auch die Papiere des Branchennachbarn Novartis (-0.8%) standen am Berichtstag unter erhöhtem Abgabedruck. Die Aktien der beiden Banken Credit Suisse (-0.9%) und UBS (-0.8%) grenzten die Kursverluste bis Handelsschluss ein.

GLOBAL | Zaghafte Erholung auf zittrigen Beinen

Abschütteln konnten die US-Börsen das Politchaos in Washington nicht. Gestern ist es mit den Indizes dennoch wieder etwas nach oben gegangen. Etwas Rückenwind kam von gut ausgefallenen Konjunkturdaten, wenngleich diese angesichts der Skandalserie um Präsident Trump allenfalls die zweite Geige spielen. Der Philadelphia Fed Index für Mai übertraf die Marktschätzungen und die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten waren besser als gedacht. Hinzu kamen solide Geschäftszahlen aus dem Einzelhandel von Wal-Mart, was auf eine gesunde Konsumnachfrage schliessen lässt – das wichtigste Standbein der US-Ökonomie. Der US-Einzelhandelsriese erzielte einen Nettogewinn von 3.04 Mrd USD.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch