20. Oktober 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start schwächer erwartet …….

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Die Schweizer Börse dürfte heute schwächer eröffnen. Mit einem verhaltenen Start in den Handel rechnen Händler am Donnerstag auch an den anderen Aktien- und Rentenmärkten Europas. Der Blick sei allein auf die Aussagen der EZB am Mittag gerichtet, bis dahin dürfte sich das Geschäft sehr bedeckt halten. Zwar wird der EZB-Rat seine Geldpolitik unverändert lassen. Langweile dürfte aber nicht aufkommen, denn der Dezember, in dem die EZB ihre Politik voraussichtlich erneut lockern wird, rückt näher. Und noch ist nicht erkennbar, wie sie die damit zusammenhängenden technischen und politischen Probleme lösen will. Daneben muss sich der Markt bereits mit einer Menge Quartalszahlen beschäftigen, die aber zunächst nur die jeweiligen Einzeltitel bewegen dürften.

SCHWEIZ | Nestlé bleibt unter den Erwartungen  

Nestlé ist von Januar bis September etwas unter den der Erwartungen gewachsen und hat den Ausblick für das Wachstum im Gesamtjahr gesenkt. Organisch legte man in der Neunmonatsperiode um 3.3% zu (H1: +3.5%), wobei bei dieser um Wechselkurse und Zukäufe bereinigten Umsatzkennzahl 2.5% auf internes Realwachstum (RIG) und 0.8% auf Preisanpassungen zurückzuführen waren. Roche hat mit seinen Umsatzzahlen für die ersten neun Monate 2016 die eigenen Ziele in etwa erfüllt. Analysten hatten dem Pharmakonzern allerdings noch etwas mehr zugetraut. Für die ersten neun Monate weist Roche einen Umsatz in Höhe von annähernd 37.51 Mrd CHF aus, ein Plus von 6%.

GLOBAL | Wall Street mit kleinen Gewinnen

Eine Ölrally und der Quartalsbericht von Morgan Stanley haben der Wall Street gestern kleine Gewinne beschert. Die Ölpreise verbesserten die Stimmung im Energiesektor, der mit 1.4% Plus die Branchen anführte. Unter den Energiewerten verteuerten sich Transocean um 5.7% und Diamond Offshore um 4.8%. Der Handel verlief aber erneut volatil und launisch, so sackten die Indizes kurz vor der Schlussglocke noch ab. Das „Fed Beige Book“ zeichnete ein verhalten freundliches Bild der Wirtschaft. Damit bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Dezember-Zinserhöhung hoch.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch