23. August 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start gut behauptet erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute gut behauptet eröffnen………….

 

Generell rechnen Händler nach der Erholungsrally vom Vortag zur Wochenmitte mit einem gemächlicheren Verlauf an Europas Börsen. Vorbörslich zeichnet sich insgesamt nur ein wenig veränderter Handelsstart ab. Die Börsen profitierten am Dienstag vor allem vom nachgebenden Euro, aber auch neuen Hoffnungen, dass Bewegung in die von Präsident Trump geplanten Steuerreformen in den USA kommen könnte. Der Euro notiert am Morgen mit rund 1.1760 USD wenig verändert und liefert somit keine weitere Schützenhilfe. Akzente könnte im Vormittagsverlauf die Veröffentlichung europäischer Einkaufsmanagerindizes setzen. 

SCHWEIZ | SMI mit klaren Aufschlägen  

Der Schweizer Aktienmarkt hat gestern mit klaren Aufschlägen geschlossen. Auf dem ersten Platz unter den Blue Chips lagen Sonova (+3.1%), die ihre frühen Gewinne noch etwas ausbauen konnten. Lonza (+1.8%) hatten im frühen Handel zeitweise mehr als 2% zugelegt. Auch seit Jahresbeginn gehören die beiden Titel zu den „Outperformern“ an der SIX. Richemont (+1.6%) standen ebenfalls auf den Einkaufszetteln. Clariant (+2.0%) waren ganz vorne mit dabei. Nachgefragt wurden zudem Zykliker wie ABB (+1.9%), Schindler (+1.5%), Adecco (+1.4%), LafargeHolcim oder Geberit (je +1.1%). Bei den Schwergewichten lagen Roche (+1.1%) vorne, gefolgt von Novartis (+0.9%) und Nestlé (+0.8%).

GLOBAL | Wall Street legt deutlich zu  

Mit einem kräftigen Plus hat die Wall Street den Handel am Dienstag beendet. Das am Donnerstag beginnende Notenbanker-Treffen in Jackson Hole verdrängte weitgehend die politischen Themen und erhöhte die Risikofreude bei den Investoren, hiess es von Marktteilnehmern. „Wir rechnen jedes Jahr mit Überraschungen aus Jackson Hole“, sagte ein Experte. „Sollte es eine Überraschung geben, dann dürfte sie von EZB-Präsident Draghi kommen“, so der Teilnehmer weiter. „Möglicherweise sehen einige trotz gegenteiliger Berichte letzte Woche die Chance, dass er Hinweise auf einen baldigen Beschluss zur Verringerung der Anleihekäufe der EZB liefern könnte“, hiess es auch.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch