23. Februar 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Wenig veränderte Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen behauptet eröffnen………

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Am Donnerstagmorgen zeichnet sich auch eine wenig veränderte Eröffnung an den anderen europäischen Börsen ab. Das am Vorabend veröffentlichte Fed-Protokoll wird im Handel eher „taubenhaft“ interpretiert. Die Währungshüter wollen die Zinsen recht zügig anheben, wobei der Interpretationsspielraum recht gross ist, was darunter zu verstehen ist. Wie Analysten anmerken, ist eine Zinserhöhung im März weiter möglich, das Sitzungsprotokoll indiziere allerdings keine erhöhte Dringlichkeit für einen Zinsschritt. Nach Einschätzung der Analysten dürfte der Fokus auf der Entwicklung der Inflation liegen, übergeordnet dürfte sich die Fed aber geduldig zeigen.

SCHWEIZ | Fester dank Nestlé

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Mittwoch mit kräftiger Unterstützung des Schwergewichts Nestlé im Plus abgeschlossen. Zunächst liessen die Gewinnmitnahmen der Grossbankentitel UBS und Crédit Suisse den Leitindex SMI noch leicht zurückfallen, ehe sich das Blatt mit Nestlé wendete. Thema des Tages war jedoch ABB: In Südkorea wird ein Mitarbeiter des Technologiekonzerns der Veruntreuung von Geldern beschuldigt. Ansonsten verlief der Handel in ruhigen Bahnen und die Anleger übten sich in Zurückhaltung. Dabei nehme in Europa die Furcht vor einem Auseinanderbrechen der Eurozone zu, sagte ein Händler. ABB (-0.5%) sind mit der Südkorea-Affäre nicht allzu stark unter Druck gekommen.

GLOBAL | Längste Rekordserie seit 30 Jahren

Der Dow-Jones-Index hat am Mittwoch die längste Rekordserie seit 30 Jahren verzeichnet. Es war der neunte Tag in Folge, an dem er einen Schlussrekord erreichte. Eine längere Serie gab es zuletzt im Januar 1987 mit 12 Rekordtagen. Allerdings reichte für das neue Allzeithoch ein kleines Tagesplus aus, die anderen Indizes schlossen sogar im Minus. Hauptthema war das Protokoll der Fed-Sitzung vom 31. Januar und 1. Februar. Es sorgte aber nur für kleinere Bewegungen am Markt. Staatsanleihen beendeten einen volatilen Tag mit leichten Gewinnen.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch