26. April 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Behaupteter Start erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute behauptet eröffnen…….

Weiter positiv für die Börsen Europas sind Händler auch am Mittwoch gestimmt. Nur von den Indexbewegungen sollten sich Anleger derzeit nicht zu viel erwarten. „Die Musik spielt gerade in den einzelnen Branchen und Unternehmen“, sagt ein Händler. Voll im Fokus der Marktteilnehmer stehen eine Flut von Unternehmenszahlen quer durch Europa und am Abend die US-Steuerpläne von US-Präsident Donald Trump. Der Blick ist unter anderem auf Banken wie Credit Suisse, Santander und BCI gerichtet. Bei den Minenwerten werden zahlreiche Produktionsberichte vorgelegt, die Luft- und Raumfahrt ist mit Safran, Boeing und anderen prominent besetzt.

SCHWEIZ | Der SMI legte deutlich zu

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Dienstag erneut mit deutlichen Gewinnen abgeschlossen. Nach einem nur leicht freundlichen Start legte der Leitindex SMI im Laufe des Tages aber deutlich zu und schloss knapp unter dem neuen Jahreshoch. Die allgemeine Stimmung an den Finanzmärkten sei auch am zweiten Tag nach den Wahlen in Frankreich positiv, hiess es in Börsenkreisen. Die Investoren rechneten nun mit einem europa- und wirtschaftsfreundlichen Kurs im westlichen Nachbarland, was für Entspannung und erhöhte Risikobereitschaft sorge. Gestützt wurde der hiesige Markt allerdings insbesondere von den nach Zahlen gesuchten Novartis und einigen weiteren Spezialsituationen.

GLOBAL | Wall Street schloss mit Gewinnen

Die Anleger an der Wall Street haben am Dienstag den zweiten Tag in Folge kauffreudig agiert. Der Nasdaq-Composite übersprang erstmals in seiner Geschichte die 6‘000er Marke. Half am Vortag noch das Ergebnis der französischen Präsidentschaftswahlen den Kursen auf die Sprünge, trieben am Tag danach vor allem überzeugende Quartalsberichte die Aktien nach oben. Hinzu kam die Hoffnung auf eine Unternehmenssteuerreform in den Vereinigten Staaten. Präsident Donald Trump will die Steuern von derzeit knapp 40% auf 15% senken, schon heute sollen die Pläne auf dem Tisch liegen.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch