26. Januar 2018: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Börse wird heute fester erwartet. Die Schweizer Börse sollte die heutige Sitzung etwas fester beginnen……

Mit einer moderaten Erholung auch an den anderen Aktienbörsen Europas rechnen Händler am Freitag. Nach dem klaren Bekenntnis von US-Präsident Trump zu einem starken US-Dollar kommt der Euro von über 1.25 USD wieder zurück auf aktuell 1.2450. Mit Spannung wird auch wegen des Dollarthemas auf den Auftritt des US-Präsidenten in Davos am frühen Nachmittag gewartet. Geprägt ist der Tag aber klar von der Konjunktur angesichts der Bekanntgabe des US-BIP zum vierten Quartal. In Asien erholten sich die Aktienkurse in China wieder etwas von ihren Verlusten vom Donnerstag, während es in Japan und vielen anderen Märkten in Asien erneut leicht nach unten ging.

SCHWEIZ | Der SMI schloss etwas tiefer

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Donnerstagshandel im Minus beendet. Der SMI war am Morgen bereits mit Abschlägen gestartet, konnte sich dann aber bis zum Mittag ins Plus vorarbeiten. Im Fokus standen Clariant, die 8.1% tiefer schlossen. Für Beobachter überraschend, hat sich die oppositionelle Aktionärsgruppe White Tale von ihrem 25%-Paket am Spezialchemiekonzern getrennt und dieses für eine nicht genannte Summe an den saudi-arabischen Chemieriesen Sabic verkauft. Noch steiler bergab ging es mit Aryzta (-21%). Das Unternehmen, das seit einiger Zeit in der Krise steckt, hatte am Morgen die Investoren mit einer weiteren Gewinnwarnung verschreckt. Schwächer als der Gesamtmarkt schlossen ausserdem Geberit (-1.7%), ABB und Kühne+Nagel (je -1.6%).

GLOBAL | Berg- und Talfahrt des US-Dollar

Die Berg- und Talfahrt des Dollar hat am Donnerstag den Handel an der Wall Street bestimmt. Zunächst ging es mit den Kursen nach oben, der Dow-Jones-Index sprang sogar auf ein neues Rekordhoch. Neben der US-Berichtssaison stützte vor allem der weiter schwächelnde Dollar, ausgelöst durch die Aussagen von US-Finanzminister Steven Mnuchin, der den Dollar am Vortag schwach geredet hatte. Im späten Handel setzte die US-Währung dann allerdings zu einer scharfen Erholung an, was auch die Wall Street belastete.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch