26. Oktober 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Knapp behauptete Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen knapp behauptet eröffnen……

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Mit etwas abbröckelnden Kursen rechnen Händler für die Eröffnung an den anderen europäischen Märkten am Mittwoch. „Wir sehen zwar Umschichtungen, aber keine richtige Aufwärtsrotation“, sagt ein Marktteilnehmer. Einzelwerte würden nach oben gerissen, dann würden aber auch schnell wieder Gewinne mitgenommen. „Ohne richtige Aufwärtsrotation ist eine dynamische Aufwärtswelle aber schwer vorstellbar“, sagt der Marktteilnehmer. Nun trübt sich auch das Umfeld etwas ein. Die Vorlagen aus Asien sind überwiegend leichter, und in den USA ist der S&P-Future wieder unter den Unterstützungsbereich bei 2.145 Punkten zurückgefallen.

SCHWEIZ | Logitech steigert den Umsatz  

Der Computerzubehör-Hersteller Logitech hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2016/17 (per Ende September) mehr Umsatz und Gewinn als im Vorjahreszeitraum erzielt. An den Zielen für das Gesamtjahr hält das Management fest. Es sei ein aussergewöhnlich gutes Quartal gewesen, lässt sich CEO Bracken Darrell in einer Mitteilung vom Mittwoch zitieren. Und das erste Halbjahr verlief seinen Worten nach über den Erwartungen. Der Umsatz stieg in den Monaten Juli bis September um 9% auf 564.3 Mio USD. Die Retailverkäufe seien gar um 14% gestiegen und hätten damit ein Rekordniveau erreicht, heisst es.

GLOBAL | Wall Street schloss mit Verlusten

Enttäuschende Konjunkturdaten und Quartalszahlen, die nicht in allen Punkten überzeugten, haben am Dienstag die Stimmung an der Wall Street gedämpft. Mit die grössten Verluste verzeichneten Aktien der Anbieter von Konsumgütern des gehobenen Bedarfs, die im Schnitt 1.2% verloren. Dafür waren nicht nur enttäuschende Zahlenausweise einzelner Branchenvertreter verantwortlich. Der stark beachtete Index des Verbrauchervertrauens für Oktober war hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Er fiel auf 98.6 Punkte, während Volkswirte mit einem Rückgang auf 101.2 gerechnet hatten.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch