26. Oktober 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start etwas fester erwartet. Die Schweizer Börse dürfte die Sitzung am Donnerstagmorgen etwas fester eröffnen………

Ganz im Zeichen der EZB-Sitzung erwarten Händler den heutigen Tag an den Finanzmärkten. Die Vorlagen geben wenig her: Während die US-Börsen etwas leichter schlossen, ziehen die Kurse in Asien am Morgen überwiegend an. Von der EZB wird erwartet, dass sie das Volumen der Anleihenkäufe ab Januar um ein Drittel auf 40 Mrd EUR oder um die Hälfte auf 30 Mrd EUR kürzt. Dabei dürfte sie die Anleihenkäufe mindestens bis September kommenden Jahres verlängern. Jede Abweichung von dieser Erwartungshaltung könnte die Märkte stärker bewegen. Daneben steht die beginnende Berichtsaison zum dritten Quartal im Blick.

SCHWEIZ | Der SMI schliesst erneut tiefer

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel gestern deutlich tiefer beendet. Dabei belasteten besonders die drei Schwergewichte. Ein Händler vermutete, dass es sich um Umschichtungen vor allem ausländischer Investoren handeln dürfte. Gewinnmitnahmen seien auch im Zuge des schwächeren Frankens denkbar, nachdem der Euro am Mittwochnachmittag kurzzeitig auf über 1.17 CHF gestiegen ist. Ein anderer Anlass – etwa geopolitischer oder ökonomischer Art – sei nicht auszumachen. Die Schwergewichte Novartis (-2.5%), Roche (-2.0%) und Nestlé (-1.6%) fielen deutlich zurück. Abgesehen davon erlitten noch Lonza (-1.1%), LafargeHolcim (-1.1%) und UBS (-1.0%) Verluste. Auch Logitech (-1,0%) konnten sich letztendlich nicht erholen.

GLOBAL | Gewinnmitnahmen belasten Wall Street 

Belastet von Gewinnmitnahmen hat die Wall Street mit leichten Abgaben geschlossen. Einige schwächere Quartalsergebnisse, unter anderem von Advanced Micro Devices, waren der Auslöser, nach der jüngsten Rekordjagd vereinzelt Gewinne zu realisieren. „Es war klar, dass der Markt auf schwache Unternehmenszahlen reagieren würde“, so ein Analyst. „Die Märkte haben in den vergangenen Wochen outperformt und sind nun überkauft“, ergänzte dieser. Es sollte nicht überraschen, wenn sich die Gewinnmitnahmen fortsetzten und es zu einer leichten Korrektur komme.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch