26. September 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Knapp behauptete Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen knapp behauptet eröffnen………

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Europas Börsen dürften am Montag mit leichten Verlusten in die neue Woche starten. Die von der japanischen und der US-Notenbank induzierte Rally sei erst einmal ausgelaufen, heisst es im Handel. Die Anleger richteten nun verstärkt ihre Blicke auf den US-Präsidentschaftswahlkampf. Am Montag findet in den Vereinigten Staaten die erste TV-Debatte zwischen Hillary Clinton und Donald Trump statt. Am Vormittag könnte die Bekanntgabe des deutschen ifo-Geschäftsklimaindex Akzente setzen. In Japan litt der Leitindex Nikkei zudem unter dem starken Yen.

SCHWEIZ | Aryzta mit organischem Wachstum  

Der Backwaren-Konzern Aryzta ist zum Abschluss des Geschäftsjahres 2015/16 organisch in etwa mit gleichem Tempo gewachsen wie im Vorquartal. Im vierten Quartal (Mai bis Juli) erreichte er organisch ein Plus von 0.8%, nachdem es im dritten Quartal +0.9%, im zweiten +0.8% und im ersten -0.4% gewesen waren. Auf das Gesamtjahr gesehen, ergibt das ein organisches Wachstum von 0.5%, wie das irischschweizerische Unternehmen am Montag mitteilt. Analysten hatten für das vierte Quartal im Schnitt mit einer deutlichen Wachstumsbeschleunigung auf 2.3% gerechnet und waren für das Gesamtjahr von einem Plus von 0.8% ausgegangen. Der Umsatz in der Konzernwährung Euro stieg derweil um 1.5% auf 3.88 Mrd EUR.

GLOBAL | Ölpreis taumelt abwärts

Am letzten Tag einer freundlichen Handelswoche ist den Börsen weltweit die Luft ausgegangen. Sie hatten vor allem von den Zinsentscheidungen der Bank of Japan und der Federal Reserve in den Vereinigten Staaten profitiert. Nun wurden auch an der Wall Street etwas Gewinne mitgenommen. Im späteren Handel drückte überdies der Ölpreis, der massiv unter Druck kam. Die Twitter-Aktie fiel mit einem Kurssprung von gut 21% auf. Offenbar erwägt das Unternehmen, sich zum Verkauf zu stellen. Kreisen zufolge könnte das Unternehmen Salesforce.com zu den Kaufinteressenten gehören. Deren Aktien fielen um 5.6%.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch