26. September 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Die Börse wird etwas leichter erwartet. Die Schweizer Börse dürfte auch die heutige Sitzung etwas leichter eröffnen, während die anderen europäischen Börsen kaum verändert erwartet werden……….

Für die meisten Börsen war das Ergebnis der deutschen Bundestagswahl eher ein Non-Event. Allenfalls der Gang der SPD in die Opposition überraschte, weshalb eine sogenannte „Jamaika“-Koalition aus CDU, FDP und Grünen nun an den Börsen eingepreist wurde. Die Position der FDP zu Europa führte allerdings dazu, dass sich die Zinsdifferenzen am Anleihemarkt ausweiteten, die Kurse deutscher Anleihen legten kräftig zu. Denn mit dem möglichen Eintritt der FDP in die Regierung dürften deutsche Steuergelder nicht so wie von einigen erhofft in die EU-Peripherie fliessen. In Athen brach der Aktienmarkt auch vor diesem Hintergrund um 4.3% ein.

SCHWEIZ |  Die Börse schliesst stabil

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Montag kaum verändert beendet und damit die Gewinne aus der Vorwoche gehalten. Das Ergebnis der Bundestagswahlen in Deutschland hatte Experten zufolge begrenzten Einfluss auf die Finanzmärkte. Von den 30 wichtigsten Titeln gingen 17 im Minus und zwölf im Plus und einer unverändert aus dem Handel. Angeführt wurde die Gewinnerliste von Aryzta (+4.8%), nachdem die Titel im frühen Handel noch grösste Verlierer waren. Gestützt wurde der Index jedoch massgeblich von den drei Schwergewichten Roche (+0.8%), Nestlé (+0.7%) und Novartis (+0.5%). Deutlich zulegen konnten zudem Vifor (+1.4%) und Swisscom (+1.0%).

GLOBAL | Tech-Werte belasten Wall Street

Mit deutlichen Abgaben hat die Wall Street den ersten Handelstag der neuen Woche beendet. Der festere Dollar und kräftige Kursverluste bei den Technologiewerten, angeführt von Apple und Facebook, drückten auf das Sentiment. Dazu kam eine neue Verschärfung der verbalen Anfeindungen zwischen Nordkorea und den USA. „Heute kam es zu einer Umschichtung von den gut gelaufenen Technologiewerten in schwächer gelaufene Energie- und Einzelhandelswerte“, sagte ein Analyst „Das ist ein gutes Zeichen für einen intakten Bullen-Markt“, so der Teilnehmer weiter.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch