27. Oktober 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Etwas leichtere Eröffnung erwartet…..

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen etwas leichter eröffnen. Mit einem verhaltenen Start auch an den anderen europäischen Börsen rechnen Händler am Donnerstag. „Vor allem die Aufnahme der Zahlen der Deutschen Bank entscheidet heute darüber, ob auch die Erholung im Bankensektor weitergeht“, sagt ein Händler. Als belastend wird der Ölpreis gesehen. Der WTI-Preis setzt sich unter der 50-Dollar-Marke fest, nachdem ein kurzer Erholungsversuch gescheitert ist. Dies könnte wiederum die US-Energie-Anleihen weiter unter Druck setzen und einen „Dominoeffekt“ ausüben. Konjunkturseitig steht vor allem das britische BIP zum dritten Quartal im Fokus. Je nachdem wie es ausfällt, könnte es zu stärkeren Bewegungen beim Pfund kommen.

SCHWEIZ | Sika mit Umsatzrekord

Sika hat in den ersten neun Monaten 2016 seinen Wachstumskurs fortgesetzt. So stieg der Umsatz in der Berichtsperiode um 5.8% auf 4.33 Mrd CHF. In Lokalwährungen wären die Verkäufe um 6.3% gewachsen, teilte Sika am Donnerstag mit. Der Industriekonzern ABB leidet weiterhin unter der schwachen Nachfrage in einzelnen Märkten und verzeichnet im laufenden Jahr das dritte Quartal in Folge einen rückläufigen Umsatz und Auftragseingang, zumindest in US-Dollar. Letzterer fiel um 14% auf 7.53 Mrd USD zurück. Bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseinflüsse ergab sich ein Minus von 13%.

GLOBAL | Apple-Zahlen im Fokus  

Wenig überzeugende Zahlen und ein schwacher Ausblick von Apple haben zur Wochenmitte die Stimmung an der Wall Street gedämpft. Der iPhone-Hersteller hat erstmals seit 14 Jahren weniger umgesetzt und weniger verdient, die Prognosen der Analysten jedoch leicht übertroffen. Insgesamt dürften die Umsätze bei Apple im Weihnachtsquartal in etwa konstant bleiben. Zugleich bleibt die Produktion des iPhone 7 auf relativ niedrigem Niveau, da der TechnologieKonzern erneut hohe Lagerbestände vermeiden möchte. Die Apple-Aktie gab um 2.2% nach und war damit grösster Verlierer im Dow Jones Average Index.

Quelle: AdvisorWorld.ch