28 Juli 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Behauptete Eröffnung erwartet. Die Börse dürfte heute auf Basis vorbörslicher Indikationen mit leichten Gewinnen eröffnen…………

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Mit einem schwächeren Start rechnen Händler an den anderen Börsen in Europa am Donnerstag. Nach der erwarteten Entscheidung der USNotenbank zugunsten unveränderter Zinsen werde sich der Markt zunächst auf die Zahlenflut konzentrieren. „Der Markt dürfte heute aber etwas skeptischer an die Daten herangehen“, so ein Händler. Ein branchenweites Kursfeuerwerk wie am Vortag im Chip-Sektor nach den Apple-Zahlen sei heute nicht zu erwarten. Dazu werde weiter mit Argusaugen auf Nachrichten aus dem Bankensektor geachtet. Auf der negativen Seite stehen hier weiter Sorgen um Italiens Banken und mögliche Kapitalerhöhungen im Raum, positiv werden dagegen die ermutigenden Zahlen der Credit Suisse hervorgehoben.

SCHWEIZ | Clariant erzielt höheren Gewinn  

Der Chemiekonzern Clariant hat im zweiten Quartal 2016 etwas mehr umgesetzt und verdient. Der Ausblick auf das laufende Jahr wird bestätigt, trotz eines nach Angaben des Unternehmens immer schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfeldes. Der Konzern weist für die Monate April bis Juni einen um 1% höheren Umsatz von 1.42 Mrd CHF aus, in Lokalwährungen wäre er um 2% gestiegen. Die verkauften Volumen erhöhten sich dabei um 2%, teilte Clariant am Donnerstag mit. Vor Einmaleffekten stieg der EBITDA um 2% auf 215 Mio CHF. Die entsprechende Marge lag bei 15.1% und damit um 0.1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

GLOBAL | Unentschlossenheit nach Fed-Entscheid  

Die Wall Street tat sich am Mittwoch schwer, eine Richtung zu finden. Am Ende tendierten die Blue Chips kaum verändert, während der Technologiesektor, befeuert von Apple, zulegte. Die US-Notenbank äusserte sich im Anschluss an ihre Sitzung etwas zuversichtlicher als zuletzt über die USKonjunktur. Die „kurzfristigen Risiken für den wirtschaftlichen Ausblick haben sich vermindert“, so die Bank. Mit ihren Aussagen hielten sich die Währungshüter alle Optionen für ihr nächstes Treffen im September offen, ohne ein klares Signal zu senden.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch