28. November 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

 DER TAG | Zürich dürfte knapp behauptet eröffnen…

Die Schweizer Börse dürfte heute mit leichten Verlusten er­öffnen. Mit einem sehr verhaltenen Start auch an den an­deren europäischen Börsen rechnen Händler. Die Vorlagen seien wenig inspirierend, heisst es am Morgen. Lediglich die leichte Erholung des Dollar und damit ein etwas schwäche­rer Euro könnten stützen. Klar im Fokus der Märkte steht der Machtwechsel an der Spitze der US-Notenbank und zahlreiche Reden ihrer Gouverneure. Am Vorabend ka­men erste Äusserungen des designierten Yellen-Nachfol­gers Jerome Powell, die für eine leichte Erholung des Dollar sorgten. Powell unterstrich den weiteren geplanten Zins-erhöhungspfad und nannte das Finanzsystem sehr viel stabi­ler als früher. Am Nachmittag spricht Powell dann vor dem Bankenausschuss des Senats.

SCHWEIZ | Schwacher Start in die Woche

Der Schweizer Aktienmarkt hat mit deutlich tieferen Notie­rungen geschlossen. Die Dividendenpapiere erfuhren einen wenig dynamischen Start in die neue Woche und dümpelten den ganzen Handelstag über in einem relativengen Han­delsband knapp unter den Schlusskursen vom Freitag. Mit der Schlussauktion ging es dann nochmal ein Stockwerk tief­er. Julius Bär büssten deutliche 6.4% ein, nachdem CEO Bo­ris Collardi überraschend das Handtuch geworfen hat. Am anderen Ende des Bluechip-Tableaus standen Aryztamit plus 4.7%. Hinter Julius Bär büssten auch Swatch (-2.3%) über­durchschnittlich an Terrain ein. Richemont gingen derweil 0.9% tiefer aus dem Handel. Ebenfalls verkauft wurden die Versicherer Zurich Insurance (-1.7%) und Swiss Life (-1.6%).

GLOBAL | Black Friday schiebt Wall Street nicht an

Wenig verändert hat die Wall Street den ersten Handelstag der neuen Woche beendet. Während die Einzelhandelswer­te nach einem starken „Black Friday“, dem Startschuss für das Weihnachtsgeschäft, gesucht waren, belasteten die Ab­gaben bei den Energiewerten. Diese standen mit dem fallen­den Ölpreis unter Druck. Zwar kletterten Dow-Jones-Index, Nasdaq-Composite sowie S&P-500 im frühen Handel auf neue Rekordstände, doch im Anschluss tendierten die Indi­zes in recht engen Bahnen seitwärts. Unter den Börsianern dominierte insgesamt leichter Optimismus.

Quelle: AdvisorWorld.ch