28. September 2016: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Gut behauptete Eröffnung erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute auf der Basis vorbörslicher Indikationen gut behauptet eröffnen………..

Raiffeisen : Börse – täglich aktuel


Keinen Ausbruch aus der Trading-Range erwarten Händler an den anderen europäischen Aktienmärkten. Weder von den Vorlagen aus Asien noch von der Devisenseite kämen nennenswerte Impulse. Solche seien am ehesten vom informellen Opec-Treffen in Algier und von den US-Auftragseingängen für langlebige Wirtschaftsgüter am Nachmittag zu erwarten. Die Ölpreise kamen nach ihren Vortagesgewinnen wieder deutlich unter Druck. Sowohl der Iran als auch Saudi-Arabien haben das informelle Opec-Treffen am Mittwoch als reine „Konsultationen“ bezeichnet. Bereits am Vormittag gibt es neue Daten zum Geschäftsklima in Italien.

SCHWEIZ | Schweiz ist wettbewerbsfähigstes Land

Die Schweiz baut ihre Siegesserie aus: Zum 8. Mal hintereinander ist sie das wettbewerbsfähigste Land der Welt, wie die alljährliche Studie des Weltwirtschaftsforums (WEF) feststellt. Dahinter folgen wie im Vorjahr Singapur und die Vereinigten Staaten. Die Schweiz habe sich gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht verbessert und mit 5.8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 7 den höchsten Punktestand seit Einführung der gegenwärtigen Methodologie im Jahre 2007 erreicht, teilte das WEF im Globalen Wettbewerbsbericht 2016-2017 mit. Im in der Nacht auf Mittwoch veröffentlichten Bericht wurden 138 Länder nach 12 Oberkategorien untersucht.

GLOBAL | Wall Street schliesst freundlich  

Mit Gewinnen haben die Aktien an der Wall Street am Dienstag geschlossen. An den Märkten wurde der Sieg Hillary Clintons im TV-Duell um die US-Präsidentschaft mit Erleichterung aufgenommen. Sorgen um die Deutsche Bank und der fallende Ölpreis brachten die Aktienkurse im frühen Tagesverlauf unter Druck, doch schliesslich siegten die Optimisten. Viele Marktteilnehmer gehen davon aus, dass ein Sieg Clintons bei den Wahlen im November riskantere Anlagen wie Aktien stützen dürfte. Denn Clinton gilt als berechenbarer, während ein Sieg ihres Gegners Donald Trumps möglicherweise eine Flucht in Sicherheit nach sich ziehen könnte.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch