3. Mai 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start behauptet erwartet …….

Die Schweizer Börse dürfte heute zunächst behauptet eröffnen. Weiter auf Hausse-Kurs sehen Marktteilnehmer die europäischen Aktienmärkte. „Der Flow geht in die Eurozone“, sagt ein Händler. Er meint, mit dem Ausbruch habe die nächste Aufwärtswelle begonnen. Gestützt werde die Stimmung von der weiterhin positiven Berichtssaison. „Den Zwischenbericht von Apple hat der Markt schnell abgestreift“, ergänzt er. Die Apple-Aktie kam nachbörslich um gut 2% zurück. Am Nachmittag bietet der ADP-Bericht einen Vorgeschmack auf den April-Arbeitsmarktbericht, der in den Vereinigten Staaten am Freitag veröffentlicht wird. Ausserdem rücken US-Einkaufsmanager-Indizes in den Blick.

SCHWEIZ | SMI markiert neues Jahreshoch

Die positive Stimmung am Aktienmarkt hat auch zum Start der um den 1.-Mai-Feiertag verkürzten Handelswoche angehalten. Denn mit Emmanuel Macron werde in der Stichwahl vom kommenden Wochenende wohl ein überzeugter EuroBefürworter französischer Präsident werden. „Die Vive-LaFrance-Stimmung“ halte an, hiess es dazu im Handel. Zugute kam den Aktienmärkten auch die positive Stimmung in den Industrieunternehmen des Euroraums, die auf ein Sechsjahreshoch stieg. Bei den Einzeltiteln sorgten vor allem Geberit und Dufry für Gesprächsstoff. Das Gewinnerfeld wurde bei den Blue Chips von Galenica angeführt. Die Aktien der schon bald unter dem Namen „Vifor“ firmierenden Gesellschaft legten um 4.3% zu.

GLOBAL | Wall Street schloss behauptet

Ohne echte Impulse hat die Wall Street am Dienstag weitgehend stagniert. Zwar begann die Sitzung der US-Notenbank, doch werden sich die obersten Geldpolitiker der Vereinigten Staaten erst heute zu Wort melden. Ebenfalls für Zurückhaltung sorgten die im Wochenverlauf anstehenden US-Arbeitsmarktdaten sowie die französische Stichwahl um das Präsidentenamt. Das Geschehen drehte sich in erster Linie um Apple. Nachbörslich wirkten die laut Händlern hinter den Erwartungen zurückgebliebenen iPhone-Verkäufe im ersten Quartal als leichte Kursbremse.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch