30. Januar 2018: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Börse knapp behauptet erwartet. Die Schweizer Börse sollte die heutige Sitzung knapp behauptet beginnen……

Die anderen Börsen in Europa werden zum Handelsstart am Dienstag deutlicher im Minus erwartet. Steigende globale Zinsen wie auch der Rücksetzer an der Wall Street werden als Gründe für die Schwäche im Handel genannt. Ein extrem langer Trend droht am Markt der USStaatsanleihen zu brechen. Dort sind die Renditen der zehnjährigen Treasuries bereits seit drei Jahrzenten am Fallen. Damals warfen die Anleihen noch rund 10% ab, inzwischen liegt die Rendite bei 2.70%. Sollte sie weiter anziehen, würde der 30 Jahre alte Abwärtstrend gebrochen.

SCHWEIZ | Abgaben zum Wochenstart

Der Schweizer Aktienmarkt ist mit leichteren Notierungen in die neue Woche gestartet. Damit konnte der hiesige Börsenplatz die positiven Vorgaben der Wall Street vom vergangenen Freitag nicht aufnehmen. Im Gegenteil: Er baute seine Abgaben im Tagesverlauf kontinuierlich aus, zumal sich nach dem jüngsten Rekordlauf auch die US-Börsen am Montag mit Abgaben zeigten. Deutlich nach unten ging es mit den Papieren des Backwarenkonzerns Aryzta (-1.6%), die unter den Nachwehen der jüngsten Gewinnwarnung litten. Vor der Ergebnispublikation wurden derweil Lonza (-0.1%) und Julius Bär (+0.7%) zumindest über weite Strecken gesucht.

GLOBAL | Gewinnmitnahmen an Wall Street

Nach den neuen Rekorden zum Wochenschluss haben Anleger an der Wall Street am Montag Gewinne mitgenommen. Angesichts der seit Monaten andauernden Rekordjagd sei dies vernünftig, so Stimmen aus dem Handel. Neben Aktien fielen vor allem die Rentenkurse und trieben die US-Zehnjahresrendite auf das höchste Niveau seit April 2014. Steigende Rentenrenditen und auch die leichte Dollar-Erholung wurden als Belastungsfaktoren für Aktien genannt. Negative Vorzeichen dominieren heute auch an den Börsen in Ostasien und Australien. Die Märkte der Region folgen den US-Börsen nach unten. Aktien asiatischer Apple-Zulieferer fallen im Sog der Apple-Aktie.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch