30. Oktober 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start knapp behauptet erwartet. Die Schweizer Börse dürfte die Sitzung heute knapp behauptet eröffnen………..

Kaum verändert dürften die europäischen Börsen nach den jüngsten Rekorden in die neue Woche starten. Nach der EZB-induzierten Rally werden die Anleger wohl erst einmal durchatmen. In den Fokus rückt nun die Fed-Sitzung Mitte der Woche. Die US-Notenbank dürfte die Erwartung einer Zinserhöhung im Dezember bestätigen. Diese ist an den Finanzmärkten bereits eingepreist. Für die Anleger ist viel interessanter, wer ab Februar 2018 die US-Notenbank führen wird. US-Präsident Trump will seine Entscheidung noch in der laufenden Woche bekannt geben. Ansonsten lastet nach wie vor der Katalonien-Konflikt auf der Stimmung.

SCHWEIZ | Der SMI gibt leicht nach

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag leicht nachgegeben. Nach einem freundlichen Start rutschte der SMI im Tagesverlauf mehr und mehr nach unten, womit sich letztlich zum zweiten Mal in Folge auch auf Wochensicht ein Minus ergab. Positive Impulse blieben an einem von Spezialsituationen geprägten Handelstag weitgehend aus. So gaben etwa LafargeHolcim und UBS nach – letztere trotz guter Zahlen – und Clariant standen nach dem Abbruch der Fusionspläne mit Huntsman zeitweise deutlich unter Druck. Am meisten unter Druck standen zumindest in der Eröffnungsphase Clariant (-0.9%), welche später aber einen guten Teil der Verluste aufholten. Das Spezialchemieunternehmen beugt sich dem Druck aktivistischer Aktionäre und bläst die geplante Fusion mit dem US-Mitbewerber Huntsman ab.

GLOBAL | Intel & Co schiebt Wall Street an 

Starke Quartalszahlen von Intel, Amazon, Microsoft und der Google-Mutter Alphabet haben die Kurse an der Wall Street zum Wochenausklang angetrieben. Für den NasdaqComposite ging es ebenso wie für den S&P-500 auf neue Rekordstände. Dazu kamen noch überzeugende Daten zum US-Wirtschaftswachstum im dritten Quartal. Das BIP legte um 3.0% zu, während Analysten lediglich ein Plus von 2.7% erwartet hatten. Dagegen blieb die Verbraucherstimmung im Oktober leicht unter den Erwartungen.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch