5. Dezember 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start knapp behauptet erwartet. Die Schweizer Börse dürfte auf Basis vorbörslicher Indikationen heute knapp behauptet eröffnen…..

Nach dem Plus am Vortag werden die Bösen in Europa zum Handelsstart zunächst kaum verändert erwartet. An den ostasiatischen Börsen ähnelt das Bild am Dienstag dem der Vorwoche: erneut werden Technologiewerte abverkauft. Die Erholung im Sektor währte also nur einen Tag. Technologiewerte leiden unter kräftigen Verkäufen, weil die Anleger aus dem hoch bewerteten Sektor aussteigen und Gewinne mitnehmen, heisst es von Händlerseite. Einen Anlass für die Schwäche liefert die Wall Street, wo die technologielastigen NasdaqIndizes erneut stark nachgaben. Als Begründung für die Schwäche am Gesamtmarkt werden derweil auch diverse politische Sorgen, etwa rund um den Brexit, genannt. Allerdings bleiben die Verluste an den Märkten überwiegend im bescheidenen Rahmen.

SCHWEIZ | SMI schliesst mit Gewinnen

Der Schweizer Aktienmarkt hat zum Wochenbeginn auf breiter Front zugelegt. Der Leitindex SMI war bereits mit Aufschlägen gestartet und weitete diese bis am Nachmittag zunächst stetig aus, wobei die zuletzt im Sommer 2015 erreichte Marke von 9‘400 Punkten in Griffweite kam. Die grössten Aufschläge verzeichneten dabei Credit Suisse mit +2.4%. Der Grossbankenvalor hatte sich bereits in der Vorwoche überdurchschnittlich entwickelt nach einer laut Händleraussagen überzeugenden Vorstellung des Managements am Investorentag.

GLOBAL | US-Steuerreform beflügelte zunächst

Die Wall Street feierte zunächst mit Rekordständen die weiter Gestalt annehmende US-Steuerreform. Im Verlauf ebbte die Euphorie aber ab und Gewinnmitnahmen setzten ein. Ohnehin hatte die Rally wie bereits in der Vorwoche vor dem Technologiesektor Halt gemacht. Der Halbleitersektor verlor 2,4 Prozent. Analysten sprachen auch von einer Rotation aus zuletzt gut gelaufenen Branchen. Die Spekulation auf Steuersenkungen, von denen besonders Unternehmen aus dem Finanzsektor profitieren dürften, habe dies noch verstärkt. Während Finanzwerte auf Zehnjahreshochs sprangen, zählten neben Halbleiterwerten auch andere Technologieaktien zu den Verlierern.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch