5. September 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start etwas fester erwartet  …….

Die Schweizer Börse dürfte auf Basis frühbörslicher Indikationen etwas fester starten. Für die anderen Handelsplätze Europas wird eine Eröffnung in der Nähe der Schlusskurse vom Montag erwartet. Über Nacht gab es kaum Nachrichten, damit fehlen die Impulse. Zur Vorsicht mahnt weiterhin die schwelende Nordkoreakrise, die Anleger dürften sich daher mit neuen Investments weiter zurückhalten. Gold ist als sicherer Hafen weiter gesucht, die Feinunze handelt mit 1.337 USD in der Nähe des Jahreshochs bei 1.340 USD. Der Euro pendelt um die Marke von 1.19 USD, hier dürfte die EZB-Sitzung am Donnerstag für Bewegung sorgen.

SCHWEIZ | SMI mit deutlichem Minus  

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Montag deutliche Verluste verbucht. Novartis (-1.0%) gaben deutlich ab, nachdem der langjährige Chef Joseph Jimenez von seinem Posten zurücktritt. Die beiden anderen Schwergewichte Nestle (-1.1%) und Roche (-0.6%) belasteten ebenfalls. Grösste Verlierer unter den Blue Chips waren indes Swatch (-2.2%). Auch Richemont (-1.5%) gaben deutlich ab. Einbussen verzeichneten ausserdem die Assekuranztitel Swiss Life, Swiss Re (je -1.3%) und Bâloise (-1.2%). Letztere Titel hatten in der Vorwoche nach Zahlen noch gut zugelegt. Auch Bankenwerte litten unter der eingetrübten Marktstimmung. So verloren Julius Bär (-1.7%) und CS (-1.2%) stärker, während UBS (-0.6%) sich etwas besser hielten. Positiv stachen hingegen Clariant (+0.6%) heraus.

GLOBAL | Gute Konjunkturdaten aus China  

Vorlagen aus den USA fehlen, nachdem dort am Montag der „Labor Day“ gefeiert wurde. Derweil kommen gute Konjunkturdaten aus China. Die Aktivität im chinesischen Dienstleistungssektor hat im August zugenommen, wie aus dem von Caixin Media und Markit errechneten Einkaufsmanagerindex für den Sektor hervorgeht. Tagesverlierer ist erneut Tokio, weil neben der allgemeinen Zurückhaltung im aktuellen geopolitischen Umfeld dort auch der anziehende Yen auf die Stimmung drückt – vor allem bei Exportaktien. In Seoul stützt das Schwergewicht Samsung. In Shanghai und Hongkong steigen die Kurse nach den guten Konjunkturdaten leicht

Quelle: AdvisorWorld.ch