7. Dezember 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Freundlicher Start erwartet. Die Schweizer Börse dürfte auf Basis vorbörslicher Indikationen heute fester eröffnen….

Mit einer kurzen Zwischenerholung und einem ebenfalls freundlichen Start an den anderen Börsen Europas rechnen Händler am Donnerstag dank einer Stabilisierung an der Wall Street. „Die Fundamentaldaten haben sich nicht wirklich geändert, also dürften Investoren jetzt nach Kaufgelegenheiten Ausschau halten“, sagt eine Marktstrategin am Morgen. Die Volatilität dürfte jedoch weitergehen vor dem grossen monatlichen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag und neuen Handelsdaten aus China.

SCHWEIZ | SMI schloss leicht im Plus

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch leicht fester geschlossen, wobei sich die Indizes nach einem negativen Handelsauftakt erst im Laufe des Nachmittags ins Plus vorarbeiteten. Unterstützung boten vor allem die schwergewichtigen Nestlé-Aktien – eine Milliardenübernahme des Nahrungsmittelkonzerns wurde am Markt positiv aufgenommen. Insgesamt blieb die Stimmung an den Aktienmärkten aber gedämpft. Mit Blick auf die hohen Bewertungen nähmen einige Anleger ihre Gewinne bereits mit, hiess es. Deutlich fester schlossen bei den Blue Chips auch die AryztaTitel (+2.1%). Der angeschlagene Backwaren-Konzern vermeldete den Verkauf eines Unternehmens, zudem berichteten Medien von Erträgen, die dem Unternehmen aus einer Beteiligung zufallen sollen.

GLOBAL | Wall Street bewegt sich wenig

An der Wall Street hat sich am Mittwoch wenig getan. Die Indizes verzeichneten weder nach oben noch nach unten grössere Ausschläge. Nach einer eineinhalbtägigen Talfahrt stabilisierten sich die Aktienkurse zwar, doch zu einer Gegenbewegung am Gesamtmarkt kam es nicht. Die technologielastige Nasdaq legte aber leicht zu, nachdem sie besonders unter den jüngsten Verkäufen gelitten hatte. Am Markt wurde aber bezweifelt, dass die kleine Erholung in dem Sektor bereits eine Wende ist. Die Beibehaltung der alternativen Mindeststeuer in der Senatsversion der Steuerreform der Republikaner wird als Belastungsfaktor für Technologiewerte gesehen.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch