8. Dezember 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Zum Start etwas fester erwartet. Die Schweizer Börse dürfte auf Basis vorbörslicher Indikationen heute etwas fester eröffnen….

Mit einem freundlichen Start rechnen Händler auch an den anderen Märkten Europas am Freitag. Die Marktstimmung scheine sich global geändert zu haben, die Risikoindikatoren drehten langsam wieder auf Grün. Dies zeige sich unter anderem an einer zurückgewonnenen Stärke des Dollar. Besonders der fallende Yen wird als Zeichen einer neuen Risikofreude gesehen. Fundamental gestützt wird dies durch unerwartet gute Konjunkturdaten aus Japan und China und die Abwendung einer Krise durch einen „Government Shutdown“ in den Vereinigen Staaten. Die Ölpreise erholten sich leicht von den Vortagesabgaben.

SCHWEIZ | Der SMI schloss mit Abgaben

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Donnerstagshandel mit Abgaben beschlossen. Der Leitindex SMI konnte die Aufschläge vom Vormittag nicht halten, drehte ab dem Mittag ins Minus und fiel deutlich unter die Marke von 9‘300 Punkten. Insbesondere nachgebende Kurse bei den Pharmaschwergewichten Roche und Novartis belasteten. Insgesamt sei der Handel jedoch in ruhigen Bahnen verlaufen, hiess es. Die meisten Anleger seien mit der Performance im laufenden Jahr zufrieden und hofften nun darauf, dass dies in den letzten drei Wochen des Jahres anhalte. Das Index-Schwergewicht Roche (GS -2.0%) rutschte nach anfänglichen Gewinnen deutlich ins Minus und schloss nach zeitweisen Verlusten von bis zu 2.9% klar tiefer.

GLOBAL | Flaue Erholung an der Wall Street

An der Wall Street ist es am Donnerstag zu einer Erholungsbewegung gekommen, die aber reichlich zahm ausfiel. Die Aufwärtsbewegung blieb nicht zuletzt deshalb bescheiden, weil heute der US-Arbeitsmarktbericht für November publiziert wird. Von der Politik kamen gegensätzliche Impulse. Einerseits half die Perspektive einer möglicherweise bald verabschiedeten Steuerreform. Andererseits droht erneut die Stilllegung der US-Regierung wegen fehlender Haushaltsmittel, vor der US-Präsident Donald Trump am Mittwoch explizit gewarnt hatte. Stimuliert wurden die Käufe durch gesunkene Kurse.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch