9. März 2017: Raiffeisen: Börse – täglich aktuel

DER TAG | Knapp behaupteter Start erwartet. Die Schweizer Börse dürfte heute mit leichten Verlusten eröffnen…….

 

Mit einem verhaltenen Start an den weiteren europäischen Aktienmärkten rechnen Händler. Im Vorfeld der EZB-Entscheidung und den damit verbundenen Zinsaussagen wird mit weiteren Gewinnmitnahmen gerechnet. Für Bankaktien werden die Zinskommentare als gute Vorlage betrachtet, da ihre Profitabilität mit anziehenden Zinsen steigt. Umgekehrt dürfte der Druck auf die eher zinssensiblen Versorgerwerte weiter anhalten. In den USA zählte der Sektor mit 1.5% Minus am Vorabend zu den schwächsten.

SCHWEIZ | Die Börse schliesst mit kleinem Plus  

Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Mittwoch kaum verändert beendet. Die Ausschläge hielten sich dabei bei geringen Volumen in Grenzen und der Markt pendelte praktisch den ganzen Tag um den Vortagesschluss. Im Handel war von Zurückhaltung im Vorfeld der EZB-Sitzung am Donnerstag und den US-Arbeitsmarktdaten am Freitag die Rede. Die am frühen Nachmittag in den USA veröffentlichten ADP-Beschäftigungszahlen fielen derweil stark aus und gaben dem hiesigen Markt phasenweise leichten Aufwind. An der Spitze der Blue Chips präsentierten sich praktisch den ganzen Tag Credit Suisse (+1.5%), derweil die UBS-Papiere (+0.1%) klar zurückfielen und nur knapp im Plus schlossen. Zu den Tagesgewinnern gehörten ausserdem die Titel der Uhrenkonzerne Swatch (+1.1%) und Richemont (+1.0%).

GLOBAL | Ölpreise überschatten ADP-Bericht  

Wenig verändert haben sich am Mittwoch die Aktienkurse an der Wall Street gezeigt. Selbst der überraschend starke ADP-Arbeitsmarktbericht lockte die Anleger nicht aus der Reserve. Sie hielten sich ebenfalls vor dem US-Arbeitsmarktbericht für Februar am Freitag und der Sitzung der US-Notenbank in der kommenden Woche zurück. Die Standardwerte wurden vom Energiesektor gebremst, der den kräftig fallenden Ölpreisen nach unten folgte. Dagegen tendierte der Nasdaq-Composite gut behauptet. Hier stützten Kursgewinne des Biotechnologiesektors.

 

Quelle: AdvisorWorld.ch