Aberdeen Kommentar: Aufnahme Chinas durch MSCI eigentlich eine Formalie

Nicholas Yeo, Head of Chinese and Hong Kong Equities bei Aberdeen Asset Management, kommentiert die Chancen Chinas auf eine Aufnahme in den MSCI und die….

sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Märkte wie folgt:

„Die Aufnahme Chinas durch MSCI sollte eigentlich eine Formalie sein, da MSCI die eigenen Zulassungskriterien gelockert hat.

Dies dürfte zu einem Zufluss in A-Shares zwischen 5 und 15 Milliarden US-Dollar aus passiven Fonds führen, die den MSCI Emerging Markets Index tracken.

Das ist gar nichts, wenn man berücksichtigt, dass die Marktkapitalisierung der chinesischen Festlandsbörsen 7 Billionen US-Dollar beträgt.

Die Allokation der A-Shares in den Benchmarks wird zunächst winzig sein und nur langsam wachsen.

Und selbst dann wird die Umsetzung ein Jahr benötigen. Daher wird es einige Zeit dauern, bevor chinesische Aktien einen wesentlichen Einfluss auf die weltweiten Aktienallokationen haben werden.“

Quelle: AdvisorWorld.ch