Arner Bank verzeichnete 2016 ein starkes wachstum in allen bereichen

Der laufende strategische Restrukturierungs- und Innovationsprozess brachte der Arner Bank im Jahr 2016 weitere wesentliche Fortschritte…..

Patrick Coggi


So wurden die verwalteten Vermögen von knapp 700 auf mehr als 1’100 Millionen Franken gesteigert. Der Reingewinn belief sich trotz signifikanten Umstrukturierungskosten auf 92’735 (Vorjahr 132’883) Franken. Dieses Ergebnis wurde dank der soliden Eigenmittel und der Umsicht der Geschäftsführung erzielt und ist angesichts des komplexen finanziellen Umfelds und des unsicheren globalen Szenarios erfreulich. 

Die Arner Bank mit Hauptsitz in Lugano tätigte unter der Leitung von CEO Patrick Coggi und dem CFO Francesco Fierli wichtige Investitionen. In Lugano und Zürich wurden neue erfahrene Berater eingestellt. Ausserdem führte Arner ein umfassendes und modernes Online-Banking-System ein. Dieses eröffnet den Kunden sowohl den persönlichen wie auch digitalen Zugang zu einem innovativen hybriden Beratungsmodell, welches in flexibler Weise auf die spezifischen Bedürfnisse und Ziele der Kunden ausgerichtet ist.

Die neue Technologie beschleunigt die Entwicklung in den drei wichtigsten strategischen Bereichen der Bank: 

das „Private Banking“ ohne Kapitalbeschränkungen, das auf „Core-Affluent“-Kunden zugeschnitten ist

die noch individueller gestalteten Leistungen für „Hight-Net-Worth“-Kunden

und die Unterstützung der unabhängigen Vermögensverwalter in der Schweiz und im Ausland.

«Die Schweizer Banken bewahren eine Kultur, Werte und Kompetenzen, welche in der ganzen Welt geschätzt werden. Gerade der Kanton Tessin besitzt im Bank- und Finanzgeschäft ein gesundes und qualitativ hochstehendes Potential, das noch ausgeschöpft werden kann. Mit einer klaren Positionierung und guten strategischen Ideen ist es möglich, das Potential ausländischer Märkte anzuzapfen und gleichzeitig lokalen Kunden, welche von den grossen Marktteilnehmern oft vernachlässigt werden, Zugang zum Private Banking zu bieten. Dass dies möglich ist und weiteres Potential vorhanden ist, hat die Arner Bank im letzten Jahr deutlich gezeigt», kommentiert Patrick Coggi den Erfolg.

Der Aktionärskreis erfuhr mit dem Austritt von Nicola Bravetti eine wichtige Veränderung. Zudem wurde der Verwaltungsrat bestehend aus Gabriele Gandolfi, Roland Müller-Ineichen und Giovanni Giacomo Schraemli mit den beiden Persönlichkeiten Giuseppe Benelli und Jürg Sturzenegger, erweitert. Benelli wurde mit dem Präsidentenamt betraut. Giuseppe Benelli war früher u.a. Chief Investment Officer und Geschäftsleitungsmitglied von Swiss Re wie der Banken Vontobel und Leu. Der ehemalige Finanzanalyst war ausserdem bis vor kurzem CEO von AZEK und Präsident der Swiss Financial Analysts Association. Jürg Sturzenegger, vormals Topmanager einer bedeutenden internationalen Bankengruppe, ist seit kurzem CoCEO des Vermögensverwalters Fisch Asset Management. Mit dem Tessiner Giuseppe Benelli und dem Bündner Jürg Sturzenegger baute Arner die Kompetenzen im Bereich der Finanzberatung nachhaltig aus. 

Quelle: AdvisorWorld