BlackRock Flash: Fokus auf Fed und Bank of Japan: Zinserhöhung in USA unwahrscheinlich – Änderungen an japanischem QE-Programm?

Was letzte Woche geschah: Die globalen Aktienmärkte und insbesondere die Schwellenländer litten unter dem Anstieg der langfristigen Zinsen…….

 

Markteinschätzungen von Stephan Meschenmoser vom BlackRock Solutions Team


Dies hatte einerseits zur Folge, dass die Korrelation zwischen US-Aktien und 10-jährigen US-Staatsanleihen stark anstieg. Andererseits nahm auch die Volatilität der Aktienmärkte zu. Während Makrodaten aus China positiv überraschten, enttäuschten die US-Einzelhandelszahlen im August.

Positive Wachstumsüberraschungen: Wir glauben nicht, dass das globale Wachstum so niedrig ausfallen wird wie von den Märkten erwartet. Dies könnte sich positiv auf den Risikoappetit der Investoren auswirken und wiederum die Wahrscheinlichkeit von Zinserhöhungen noch in diesem Jahr erhöhen und zu einer stärker steigenden Zinsstrukturkurve führen. Wir ziehen Unternehmensanleihen weiterhin Staatsanleihen vor.

Was diese Woche ansteht: Das Hauptaugenmerk der Märkte richtet sich auf die Sitzungen der amerikanischen und japanischen Zentralbank. Wir glauben nicht an eine Zinserhöhung in den USA im September, halten aber eine Zinserhöhung zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr weiterhin für möglich. Von der japanischen Zentralbank erhoffen sich die Investoren mehr Informationen bezüglich möglicher Änderungen an ihrem Programm zur quantitativen Lockerung und speziell am Anleihenkaufprogramm.

„Wir sind der Ansicht, dass das globale Wachstum nicht so niedrig ausfallen wird wie von den Märkten erwartet. Entsprechend eröffnet dies Raum für positive Wachstumsüberraschungen.“

Quelle: AdvisorWorld.ch