BlackRock Flash: USA im Fokus – US-Dollar sinkt rasant nach Trumps Pressekonferenz

Was vergangene Woche geschah: Der US-Dollar büsste ein Drittel seiner Gewinne seit den US-Wahlen ein, nachdem Trump in einer Medienkonferenz nur wenige Details zu seiner Politik bekannt gab…..

 

Markteinschätzungen von Stephan Meschenmoser vom BlackRock Solutions Team


Die Erwartungen bezüglich einer geldpolitischen Straffung in China haben sich verstärkt, nachdem der Erzeugerpreisindex im Dezember auf den höchsten Stand seit mehr als fünf Jahren hochschnellte und die Kreditvergabe schneller wuchs als erwartet.

Aufwertung des US-Dollars: Wir erwarten in diesem Jahr eine weitere Aufwertung des US-Dollars – wenngleich die Geschwindigkeit der Aufwertung wohl etwas abnehmen und die Volatilität etwas zunehmen könnte. Für eine weitere Aufwertung sprechen, dass die Reflation in den USA, Zinsanstiege durch die US-Notenbank und Erwartungen bezüglich fiskalpolitischer Stimuli die Zinsdifferenz zwischen den USA und dem Rest der Welt verstärken könnten. Eine grössere Zinsdifferenz hat in der Vergangenheit typischerweise zu einem Zufluss ausländischen Kapitals in US-Obligationen geführt, mit stützender Wirkung auf den US-Dollar. 

Was diese Woche ansteht: Die anstehende Woche steht mitunter im Zeichen der Zentralbanken. Die Europäische Zentralbank wird ihre Politik trotz des jüngsten Anstiegs der Inflationsraten wahrscheinlich unverändert lassen und Kommentare von US-Notenbank-Chefin Yellen könnten die Erwartungen bezüglich zukünftiger Zinserhöhungen beeinflussen.

„Wir erwarten in diesem Jahr eine weitere Aufwertung des US-Dollars – wenngleich die Geschwindigkeit der Aufwertung wohl etwas abnehmen und die Volatilität etwas zunehmen könnte.“

Quelle: AdvisorWorld.ch