Börse täglich

Börse täglich : Abgaben auf breiter Front

Börse täglich : Die Schweizer Börse dürfte heute mit leichten Gewinnen eröffnen. Auch die anderen Börsen in Europa starten am Dienstag zur Eröffnung voraussichtlich einen neuen Erholungsversuch……….

Abonnieren Sie unseren kostenloser Newsletter


Von Raiffeisen


DER TAG | Erneuter Erholungsversuch

Die Schweizer Börse dürfte heute mit leichten Gewinnen eröffnen. Auch die anderen Börsen in Europa starten am Dienstag zur Eröffnung voraussichtlich einen neuen Erholungsversuch. Mit festeren Kursen im asiatischen Handel sowie steigenden US-Futures im Rücken zeichnen sich generell zunächst höhere Notierungen ab. Im Handel stellt man sich aber erneut auf ein sehr volatiles Geschäft ein. Die Ankündigung praktisch unbegrenzter Anleihekäufe durch die Fed konnte die Börsen am Vortag kaum stützen. Akzente könnte im Handelsverlauf die Veröffentlichung der europäischen Einkaufsmanagerindizes setzen. Hier wird mit einem spektakulären Einbruch gerechnet.

SCHWEIZ | Abgaben auf breiter Front

Der Schweizer Aktienmarkt hat einen äusserst schwachen Start in die neue Woche erwischt. Unverändert dominierte das Coronavirus die Nachrichtenlage und damit das Geschehen. Die Zahlen der infizierten Patienten und Todesopfer zeigen weiter nach oben. Und immer mehr Unternehmen müssen den Rotstift ansetzen und Produktionsstätten vorübergehend schliessen oder auf Kurzarbeit setzen. Auf den Verkaufszetteln standen zyklische Aktien wie Adecco (-9.4%), Logitech (-6.8%), ABB (-6.7%), LafargeHolcim (-6.6%) oder Clariant (-6.3%). Beim Liftbauer Schindler (-5.4%) belastete zudem eine Meldung des finnischen Mitbewerbers Kone. Dieser hat wegen der Corona-Krise seine Erwartungen für 2020 gesenkt. Im Gesundheitssektor fielen zudem Alcon um 10,6% und Sonova um 7.3% und damit überdurchschnittlich stark.

GLOBAL | Verluste trotz Fed-Massnahmen    

Auch das Öffnen der Geldschleusen durch die US-Notenbank hatte der Wall Street am Montag nicht zu Aufschlägen verholfen. Die Ankündigung der Federal Reserve, praktisch unbegrenzte Anleihekäufe zu tätigen, stützte die Indizes zu Wochenbeginn nur ein wenig – die Rezessionssorgen wegen der Coronavirus-Pandemie waren stärker. Damit knüpften die Indizes an ihre miserable Vorwoche an. Die Fed will allein in dieser Woche Staatsanleihen für 375 Mrd USD kaufen und Hypothekenpapiere für 250 Mrd USD.

Quelle : AdvisorWorld.ch